Home Artikel Nachrichten Heft Suche Termine

Das neu-alte Muggefug

eröffnet im September

von Daniel Häfner, Kultur

pictures/artikel/IMG_46252383.jpgNun war das Muggefug lange Jahre unterwegs – zuerst 4 Jahre im Lehrgebäude 9 untergebracht und dann genau 1 Jahr unterwegs – mit Veranstaltungen in verschiedenen Clubs und Locations wie Chekov, quasiMONO, Zelle79, Park7 in Forst. Doch die knapp 5jährige „Walz“ ist nun vorbei – und das Muggefug zurück in der eigenen „Homezone“.
Wer das neue/alte Muggefug in der Papitzer Straße 4 betritt findet alles irgendwie merkwürdig neu – und doch blitzt an allen Ecken das alte Muggefug noch durch. Im Eingang steht noch die alte Mauer, im Eingang hängt noch ein Plakatrest, der vom „Sauren Gurken Wahnsinn“ kündet und im Hauptraum ist das Muggefug-Logo immer noch an der Wand.
Doch die Gesellenzeit außerhalb der alten Location ist vorbei und so wird alles neu gemalert, gemauert, dekoriert. Das Büro ist neu gestrichen und wirkt auch ein bisschen wie ein IKEA-Jugendzimmer. „Ach das gibt sich schon wieder – nach der zweiten oder dritten Party“ sagt einer der bauenden Helfer und grinst.
Und Hilfe wurde und wird auch gebraucht: „Wir haben schon mehr als einen Monat jeden Tag mit mehreren Leuten gearbeitet. Und es ist auch schon viel passiert. Aber wie auf jeder Baustelle sieht man das meiste eben nicht, wie die Kabelschächte und verputzte Wände. Doch wir kommen nun langsam zur Inneneinrichtung.“ sagt ein Vorstandsmitglied. Und auch die wird natürlich...neu.
Viel Zeit ist nicht mehr alles herzurichten, schon am 21. September ab 21.00 Uhr soll es losgehen – natürlich mit einer Eröffnungsfeier. Danach geht es „wie früher“ weiter: mit Veranstaltungen wie Konzerten oder Kleinkunst am Wochenende und Dienstags ab 18.00 Uhr mit der VoKü und der Jamsession. Und doch ist noch viel Platz für neue Ideen, Veranstaltungen und Veranstaltungsreihen.
Täglich ab ca. 15.00 Uhr ist das Muggefug geöffnet und freut sich auf Leute, die beim Bauen helfen – oder Leute, die so tun als wollten sie helfen und doch nur neugierig sind.


Foto: Manfred der Schwabe
home - artikel - heftarchiv - nachrichten - impressum - datenschutz
folge uns: Facebook - Twitter
Blicklicht, www.kultur-cottbus.de © 2018 Blattwerk e.V. Cottbus