Home Artikel Nachrichten Heft Suche Termine

Gesehen: DER TOLLE TAG ODER FIGAROS HOCHZEIT

Sommertheater Open Air, Premiere 17. Juni 2016, Staatstheater Cottbus, Hof der Alvensleben-Kaserne

von Jens Pittasch, Kultur

Sturzbäche vom Himmel bis zum Nachmittag, etliche Premierenbesucher hatte der Mut zum Open Air Besuch verlassen - doch der wurde belohnt. Vom Wetter - und von den Machern und Darstellern der diesjährigen Sommerturbulenz auf dem Kasernenhof: „Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit“.
Die Bühne ist ein gigantisches Hausbett. Ja, so etwas gibt es nun. Allein die Nachtschränkchen groß, wie Gartenlauben. Und wo sich sonst (meist) zwei tummeln, stolpern nun gleich mehrere Paare - beziehungsweise, welche, die es werden wollen und andere, die es sollen - über allzu weichen Mattenboden. Kein Wunder, dass sich allein aus dem haltlosen Untergrund die ersten schönen Szenen ergeben. Das haben sich Bettina Rehm (Regie) und Julia Hattstein (Ausstattung) fein ausgedacht.
Wie immer beim Sommertheater Open Air lohnt es sich, eher zu kommen, um das Rahmenprogramm anzuschauen - beziehungsweise Lustzimmer und anderes selbst zu erproben. Ein weiterer Tipp ist für regelmäßige Freiluft-Besucher selbstverständlich: Sitzkissen und wettergerechte Kleidung sind nicht verkehrt. Allerdings gibt es zu eher symbolischen Preisen vor Ort auch eine „Notausrüstung“. Mücken waren, zumindest zur Premiere, noch kein Thema.
Gut vorbereitet und eingestimmt, vergisst man die äußeren Umstände dann ohnehin beim komödiantisch, listig, schnellen Wechselspiel zwischen Begierde, Lust, Liebe und Intrigen. Es gibt so viele köstlich gezeichnete Momente wirklich liebevoll gespielter Figuren - jeder einzelne Darsteller hat Gelegenheit zu kleinen Kabinettstückchen und größeren Charakterzeichnungen. Nur ganz ab und zu einmal gerät das Spiel ins Stocken, geschuldet vermutlich den im Starkregen reduzierten Endproben und somit sicher in den nächsten Vorstellungen verschwunden.
Zunächst noch bis zum zweiten Juli-Wochenende ist Gelegenheit zum empfehlenswerten Besuch in dieser Spielzeit.
Durch Betten und Schränkchen steigen: Oliver Breite (Graf Almaviva), Sigrun Fischer (Gräfin), Michael von Bennigsen (Figaro, Kammerdiener des Grafen), Ariadne Pabst (Susanne, seine Verlobte), Gregor Knop (Cherubin), Samira Julia Calder (Fanchette), Kristin Muthwill (Marzelline), Rolf-Jürgen Gebert (Bartholo, Doktor), Thomas Harms (Basilio, Musiklehrer), Michael Becker (Antonio, Gärtner, Vater Fanchettes) und unbedingt zu erwähnen, die Musiker Lu Schulz und Jörg Kandl.
home - artikel - heftarchiv - nachrichten - impressum - datenschutz
folge uns: Facebook - Twitter
Blicklicht, www.kultur-cottbus.de © 2018 Blattwerk e.V. Cottbus