Home Artikel Nachrichten Heft Suche Termine

Anselm Neft

Hell

von Christiane Freitag, Buch

Unkonventionell – so treffend steht es bereits auf dem Cover des Buches beschrieben, das ich hier vorstelle. Es ist unkonventionell für den Verlag in dem es erschien (Satyr ist ja sonst eher für Satire bekannt), der Titel ist unkonventionell (Die Hauptfigur heißt Thomas Hell, es ist also keineswegs die Hölle gemeint und ja: so wahnsinnig unkonventionell ist das nun auch nicht). Am unkonventionellsten an diesem Buch ist allerdings sein Inhalt. Derart spannend und überraschend aber auch tragisch und komisch und vor allem philosophisch zugleich – vor allem aber spannend. So sehr, dass ich es direkt an einem Tag durchlese und dass es mir gleichsam auch wahnsinnig schwer fällt, „Hell“ in irgendeiner adäquaten Weise zu beschreiben bzw. zu würdigen. Kurz und knackig gesagt: Das Buch ist so gut, das MUSS man gelesen haben. Lang und ausschweifend: Es geht um Thomas Hell. Er ist 26. Hat sein Leben mehr oder weniger im Griff, wurschtelt sich so durch. All das ändert sich schlagartig als er Sophie trifft, die sein Leben radikal ändert – also genau genommen eigentlich nicht, aber das würde das Ende spoilern und nur mit diesem funktioniert die Geschichte. Sophie jedenfalls verschwindet nach relativ kurzer Zeit, ist wie vom Erdboden verschluckt und an dieser Stelle beginnt der spannende Teil des Buches: die Suche. Wie ein Abenteurer streift Thomas Hell zunächst durch ihre Vergangenheit, später dann auch durch seine eigene Psyche und der Leser wird zu seinem Assistenten, zu seinem John Watson. Ist hautnah dabei, knobelt mit, bis sich zum Schluss alles relativ plötzlich und spontan und natürlich ganz einfach und logisch auflöst. Bis zu diesem Punkt jedoch ist dieses Buch jedoch verdammt spannend. Seite um Seite gräbt man sich tiefer in die Geschichte hinein und kann eigentlich gar nicht mehr aufhören. Anselm Neft schreibt vom ersten bis zum letzten Buchstaben dramatisch und nervenaufreibend, vom ersten bis zum letzten Wort ergreifend und fesselnd, vom ersten Kapitel bis zum letzten faszinierend und erregend und: man lese dieses Buch bitte, bitte unbedingt selbst. Mehr gibt es fast nicht zu sagen. Ein großartig geniales Werk.
Anselm Neft – Hell
Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
Verlag: Satyr (1. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3944035038
ISBN-13: 978-394403503

Bei Amazon kaufen

Hinweis: kultur-cottbus.de benutzt Amazon Affiliate Links. Eine Bestellung über einen solchen Link bringt euch keine Nachteile, der Blattwerk e.V. wird aber mit einen geringen Prozentsatz am Umsatz beteiligt.
home - artikel - heftarchiv - nachrichten - impressum - datenschutz
folge uns: Facebook - Twitter
Blicklicht, www.kultur-cottbus.de © 2018 Blattwerk e.V. Cottbus