Home Artikel Nachrichten Heft Suche Termine

Franziska Steinhauer

Die Stunde des Medicus

von Alexander Schneider, Buch

Man muss diesen historischen Kriminalroman lesen. Ich war begeistert und versessen, ihn an einem Abend zu lesen. Die Autorin versteht es vortrefflich, von dem abzuweichen, was der Leser von Gewalt, Mord und anderen Verbrechen erwartet - sie bezieht ihn ein in die spannenden Ereignisse. Und die Spannung zieht sich durch den ganzen Roman.
Dieses Buch sollte in keiner Reiselektüre fehlen. 2013 jährte sich die Völkerschlacht bei Leipzig zum 200. Male. Es war die vierte Niederlage, die Napoleon seit dem Rückzug aus Russland hinnehmen musste. Doch erst zwei Jahre später sollte sich bei Waterloo das Schicksal des machtbesessenen, selbstgekrönten Kaisers der Franzosen, vor dem Hintergrund der Bühne des Weltgeschehens, entscheiden. Unendliches Leid, Not, Armut und Tot wurden über die Völker gebracht. Bei Leipzig selbst, und das in nur drei Tagen, vom 18. bis 18. Oktober 1813, fielen 130.000, meist junge, Menschen, im bis dahin größten Gemetzel des 19. Jahrhunderts.
Franziska Steinhauer beschreibt genau die Zeit der Vorbereitung der Schlacht. Doch man kann es ahnen: Fesseln werden gleich ganz andere Ereignisse. Der Medicus ist die Zentralfigur. Er behandelt und heilt mit ganz neuen Methoden, besonders die Armen und Mittellosen. Er wird nicht nur geachtet, es sind auch jede Menge Neider gegen ihn. Doch ein französischer General führt ihn gar zu Napoleon, der arg verwundet wurde. Ist Wahrheit oder Legende? Napoleon wird geheilt.
Menschen haben Angst vor dem Ungewissen. Plötzlich sind da die geheimnisvollen Morde an jungen Frauen. Mitten in der immer mehr um sich greifende Typhusepidemie. Doch die Bürger Leipzigs interessieren sich scheinbar mehr für die ominösen Frauenmorde.
Und warum pflegt der Medicus, Dr. Prätorius, mitten im Feindesland einen preußischen Soldaten. Die Preußen waren damals die Todfeinde der Sachsen, die mit den Franzosen verbündet waren. - Doch wer zählt am Ende die Opfer, nennt die Namen?
All diese Umstände verbindet Franziska Steinhauer meisterhaft, ohne verwirrend zu wirken. Und erst ganz am Ende weiß der Leser, wer der Mörder ist, oder die Mörderin - erst dann ist die Spannung befreiend am Ende. „Die Stunde des Medicus“ ist ein historischer Krimi, der überzeugt und eine gute Erzählweise hat. Wie bereits andere Romane der Autorin spielt das Geschehen in unserer Region und macht schon dadurch neugierig. Vielen Dank an Franziska Steinhauer für ihre abenteuerliche Lektüre. Ihre Stunde hat bereits begonnen.

zur Autorin:
Franziska Steinhauer wurde 1962 in Freiburg geboren und lebt seit 1993 in Cottbus. Sie studierte Pädagogik mit den Schwerpunkten Psychologie und Philosophie und verknüpft in ihren Büchern mörderisches Handeln, Lokalkolorit und Kritik an aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen. Um ihr Wissen im Bereich der Kriminaltechnik auf eine breitere Basis zu stellen, studiert sie Forensic Sciences and Engineering an der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) in Cottbus im Masterstudiengang.

Franziska Steinhauer

Die Stunde des Medicus
Ein Roman zur Völkerschlacht
374 S. / 12 x 20 cm / Paperback
ISBN 978-3-8392-1501-2

Bei Amazon kaufen

Hinweis: kultur-cottbus.de benutzt Amazon Affiliate Links. Eine Bestellung über einen solchen Link bringt euch keine Nachteile, der Blattwerk e.V. wird aber mit einen geringen Prozentsatz am Umsatz beteiligt.
home - artikel - heftarchiv - nachrichten - impressum - datenschutz
folge uns: Facebook - Twitter
Blicklicht, www.kultur-cottbus.de © 2018 Blattwerk e.V. Cottbus