Home Artikel Nachrichten Heft Suche Termine

Ein ungesühntes Verbrechen

Dokumentation: Einsteins Nichten

von bc, Film

EINSTEINS NICHTEN ist ein Film, der davon erzählt, dass wir als Gesellschaft Verbrechen unserer Altvorderen aufarbeiten müssen, statt sie zu verdrängen. Die Schrecken des Faschismus sind in weite Ferne gerückt, viele Verbrechen sind bis heute nicht aufgearbeitet.
Robert Einstein, Bruder des weltberühmten Physikers Albert Einstein, wird mit seiner Familie Opfer eines der unzähligen Verbrechen der deutschen Wehrmacht. Sommer 1944, die Wehrmacht ist in Italien auf dem Rückzug. Die Deutschen beschlagnahmen Einsteins Villa. Als die Briten unaufhaltsam vorrücken geben die fliehenden deutschen Soldaten Einstein noch einen merkwürdigen Hinweis.
Am 3. August passiert es dann. In den Nachmittagsstunden rückt ein Sonderkommando der Wehrmacht zu Einsteins Villa vor. Die Soldaten suchen Robert Einstein, finden ihn aber nicht. Der Kommandant der Einheit lässt seine Frau Nina und die Töchter Luce und Cici standrechtlich erschießen. Einsteins Nichten Lori und Paola, die ebenfalls auf dem Landgut sind, kommen mit dem Leben davon, weil sie nicht dessen Namen tragen. Ein Jahr nach den Morden begeht Robert Einstein an seinem Hochzeitstag Selbstmord.
Er hatte zunächst auf die schnelle Ergreifung der Mörder gehofft. In Italien führt der amerikanische Major Milton R. Wexler die Untersuchungen. Doch die Ermittlungen verlaufen im Sande. Wexler schreibt Einstein einen merkwürdigen Brief, der heute in der Nationalbibliothek in Jerusalem aufbewahrt wird. Darin schreibt er, er könne die Hintergründe der Tat zwar erklären, ihm sei es aber durch die militärische Zensur nicht möglich.
Trotz eindeutiger Hinweise, Spuren und Indizien, die zur Überführung der Täter hätten führen können, hat sich die bundesdeutsche Justiz lange nicht für die Morde interessiert. Erst rund 70 Jahre später haben die Staatsanwaltschaft Landau in der Pfalz sowie das LKA in Stuttgart die Ermittlungen wiederaufgenommen. Bisher ohne Erfolg.
Zum Film:
Regie: Friedemann Fromm
Produzenten: Rainer Jahreis, Andreas Englisch
Land: Deutschland
Jahr: 2016
Genre: Dokumentation

Der Film ist ab 27. Februar 2018 auf DVD,
Video-on-Demand und digitalem Download erhältlich.
Bei Amazon kaufen

Hinweis: kultur-cottbus.de benutzt Amazon Affiliate Links. Eine Bestellung über einen solchen Link bringt euch keine Nachteile, der Blattwerk e.V. wird aber mit einen geringen Prozentsatz am Umsatz beteiligt.
home - artikel - heftarchiv - nachrichten - impressum - datenschutz
folge uns: Facebook - Twitter
Blicklicht, www.kultur-cottbus.de © 2018 Blattwerk e.V. Cottbus