Home Artikel Heft Suche Termine

Feindbild - Russe

Kommentar

von Michael Becker, Politik

Die Deutsche Post macht sich unappetitlich durch „Wahlhilfe“ für CDU und FDP – peinlich. Facebook manipuliert die Präsidentschaftswahl der Amis. Spiderangriffe der Russen sollten es gewesen sein. So what! – Wahlbeteiligung und Wahlergebnis bei den Russen werden trotz internationaler Wahlbeobachtung in Frage gestellt und derangiert. – Wieso? Neidisch? Die vorgeschobene Giftgasproduktion im Irak war der Auslöser für Krieg. – Vergessen? Die Vergiftungsnummer in England – Vermutungen führten zu Schulterschluss halb Europas – geht's noch? Die NATO steht bei den Russen ante portas. Die Aggressivität der Russen wird beklagt! – Wer soll das noch ertragen? Der Russe wird durch die Amis beim Rüstungsetat weit in den Schatten gestellt – der Russe bedroht den Weltfrieden, für wie bekloppt hält man uns? Haben die Menschen auf der Krim abgestimmt oder nicht? Wer zwang sie? Wie viel beschissener geht's den Ukrainern heute? Ihre Lage hat sich nach der Loslösung von den Russen rapide verschlechtert. Geldsegen aus Europa oder von den Amis? Pustekuchen. Der Maidan demonstriert wieder. Die von uns hoffierte blondbezopfte Timoschenko und Genossen haben ihre Kleie drin. Das Volk guckt in die Röhre. Der Russe hat Napoleon, Herrn Kaiser und Herrn Hitler verdroschen. Er war bei den Hauptbadekuren des Kapitals nie Aggressor, immer Verteidiger. – Vergessen? Wer, wenn nicht der Russe, darf misstrauisch sein, auf der Hut, aus bitterer Erfahrung? – Na? Dämmert's? Gleichgeschaltete Medien betreiben Volksverhetzung. Eine anti-russische Kampagne jagt die andere. Es wird gelogen, vermutet, und deffamiert, dass die Schwarte kracht, ununterbrochen, die Kirche immer munter dabei. Und parallel zu all dem Zirkus immer noch Vasallentreue zu Amerika, dem großen Garant für Frieden, Demokratie und Gerechtigkeit in der Welt, mit diesem Trump an der Tete - Unfassbar! Unwürdig! Will man um jeden Preis Krieg? Hat man gar nichts gelernt? Die Geschichte lehrt doch dauernd, aber sie findet keine Schüler, sagt Ingeborg Bachmann. Das ist doch alles unerträglich! Wir haben Ostern 2018! Frieden auf Erden und Versöhnung. Oder was? – Das Jesulein am Kreuze würde kotzen. Umsonst gehangen. Halleluja!
home - artikel - heftarchiv - nachrichten - impressum - datenschutz
folge uns: Facebook - Twitter
Blicklicht, www.kultur-cottbus.de © 2018 Blattwerk e.V. Cottbus