Home Artikel Heft Suche Termine

Un Violador en tu camino

eine globale feministische Hymne

von Conny Meißner, Politik

Das Wetter ist rau am 14. Februar in der Lausitz. Es regnet an dem Tag, den die Blumenwirtschaft zum „Tag der Verliebten“ gemacht hat. Andere nehmen sich diesen Termin, um auf sexualisierte Gewalt und Ungleichheit im Umgang mit Frauen hinzuweisen. Weltweit erlebt nach einer UN-Statistik jede dritte Frau Vergewaltigung oder schwere Körperverletzung. Dagegen tanzen seit 2012 Mädchen und Frauen im Projekt „One Billion Rising“. Seit November gibt es eine neue Performance auf den Straßen der Welt: Las Tesis – ein Projekt aus Chile. Am 14.02. schrien gut 30 Frauen in Cottbus ihre Wut über den Cottbuser Altmarkt. Blicklicht sprach mit der Aktivistin Patricia (Patty) Fuentealba.

Worum geht es bei der Performance „Un Violador en tu camino“ (Ein Vergewaltiger in Deinem Weg)?

Patty: In Chile gibt es seit Oktober 2019 viele Unruhen und Proteste. Zuerst von Student*innen und später von vielen Menschen. Dagegen gehen die Polizei und das Militär extrem hart vor. Zum Beispiel haben sie eine ätzende Flüssigkeit in den Wasserwerfern, die die Augen vieler Protestler*innen verletzt hat. Besonders brutal ist die Staatsgewalt mit Frauen und Mädchen. Sie werden auf der Straße ohne Grund kontrolliert, verschleppt und leider auch vergewaltigt. Darauf macht diese Performance aufmerksam. Sie stammt von einem Künstlerinnenkollektiv „Las Tesis“ und wurde im November 2019 in Valparaiso das erste Mal gezeigt. Seitdem zeigen Frauen in der ganzen Welt die Performance auf ihren Plätzen.

… also wolltet Ihr sie auch nach Cottbus holen?

Patty: Ja, es gibt immer noch eine starke chilenische Community in Cottbus. Wir haben von den Protesten gehört und wollten unsere Landsleute mit viel Solidarität und Aufmerksamkeit unterstützen, z.B. waren wir auf dem Alternativen Weihnachtsmarkt, haben im „Faulen August“ Bilder gezeigt und über die Brutalitäten gesprochen, wir sprachen bei der Friedensmahnwache und zuletzt trommelten wir mit Hilfe der Frauen von HEMERA, dem studentischen Projekt für Frauen im Familienhaus, die Frauen zusammen. Aber wir haben auch gesehen, dass das Problem mit der Gewalt gegen Frauen viel größer ist. In unserer Gruppe sind jetzt arabische, deutsche, afrikanische, südamerikanische Frauen zusammen. Viele haben schon Gewalt erlebt.

Der Text der Performance ist ja streckenweise ziemlich hart. Zum Beispiel heißt es da: Der Vergewaltiger bist Du! Die Bullen. Die Justiz! Der Staat! Der Präsident! Kann denn da jede mitgehen?

Patty: Ja, das war sehr interessant. Manche Frauen konnten dahinterstehen, da es ja hier ganz speziell um den Patriarchismus geht und sie aus solchen Ländern kommen. Andere, vor allen Dingen die deutschen Frauen, taten sich da schwerer. Allerdings sehen sie auch Gefahren, zum Beispiel mit dem Erstarken von rechtsradikalen Ideen, die die Frauen lieber wieder in der Küche sehen wollen. Wir haben bei unseren Treffen auch darüber geredet und uns besser kennengelernt. Es ging bei unserer Aktion ja vor allem um Solidarität. Darum konnten wir am Ende den Text auch gemeinsam in die Welt schreien. Das gab viel Kraft und macht Mut.

Ihr hattet am 14.02. euren ersten Auftritt. Wie war es und wie geht es weiter?

Patty: Unsere Premiere war einfach nur super. Man musste schon ganz schön mutig sein. Die Frauen waren es und haben eine großartige Performance gezeigt. Wir haben den Altmarkt zum Zittern gebracht. Die Resonanz war unterschiedlich. Manche haben uns regelrecht runtergemacht. Es gab aber auch sehr, sehr viel Zuspruch. Es gibt dazu ein Youtube-Video. Also selbst mal vorbeischauen. Am 8. März im Rahmen der Frauenwoche geht es weiter. Dann werden wir auf einer Demo die Performance nochmals zeigen.

Können Frauen und Mädchen bei Euch noch mitmachen?

Patty: Ja, sehr gern. Am besten, sie kommen am Sonntag ab 15 Uhr ins Cafe „Käthe“ im Familienhaus. Da können wir uns immer vernetzen und haben alle Informationen an einem Fleck.

Foto: Bildunterschrift 1: Gut 30 Frauen performen auf dem Cottbuser Altmarkt „Un Violador en tu camino“ © Conny Meißner
pictures/artikel/IMG_84617447.jpg
home - artikel - heftarchiv - nachrichten - impressum - datenschutz
folge uns: Facebook - Twitter
Blicklicht, www.kultur-cottbus.de © 2018 Blattwerk e.V. Cottbus