< Juli 2010 > 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Klaus Drechsler – Malerei und Grafik aus der Kunstsammlung Lausitz
Austellungseröffnung

Der Dresdner Maler und Grafiker Klaus Drechsler, der nach seiner Umsiedlung aus Schlesien in der Oberlausitz aufwuchs, konnte in diesem Jahr seinen 70.Geburtstag feiern. Dies ist für die Kunstsammlung Lausitz am Senftenberger Museum ein freudiger Anlass, ihre etwa 50 Werke der Malerei und Grafik des Künstlers in einer Sonderausstellung zu zeigen. Drechsler vertritt mit weiteren gleichgesinnten Altersgefährten eine realistische Kunstauffassung, für die der Kunsthistoriker Prof.Dr.Diether Schmidt einst den Begriff des „Leise sagens“ prägte. Fest eingebunden in die besten Traditionen Dresdner Malerei werden eindringlich oft von Alter und schwerer Arbeit gezeichnete Häuser und Menschen gezeichnet, gemalt, aquarelliert und in verschiedenen grafischen Techniken festgehalten sowie das Leben in frugalen Stillleben gefeiert. Fern jeglicher modischer Attitüden bestellt der Maler stetig sein Feld wie der Bauer den Acker. Einen kleinen Teil der Ernte bewahrt die Kunstsammlung Lausitz, zu dem der Künstler mit wertvollen Schenkungen beitrug. Die Ausstellung wird am Dienstag, dem 6.Juli, um 19 Uhr im Schloss eröffnet und ist bis zum 12.September zu sehen. In einem kleinen Katalog, der mit freundlicher Unterstützung von Vattenfall, BASF und Deutscher Bank entstehen konnte, sind alle Werke der Ausstellung dokumentiert und einige von ihnen abgebildet. Damit setzt die Kunstsammlung Lausitz ihre Reihe mit Publikationen zu den Sammlungsbeständen fort.

© blattwerk e.V. 2005