< Mai 2017 > 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Klangzauber Klassik
Mozart, Haydn und Kobjela

Schon seit Jahren verzaubert das Orchester des SNE sein Publikum in der Ober- und Niederlausitz mit der Konzertreihe Klangzauber Klassik. Wie gewohnt präsentieren die Musiker unter der Leitung des Gastdirigenten André Georgi dabei sorbische, deutsche und internationale Titel. Nicht so klassisch beginnt das Konzert jedoch mit den Miniaturen für Streichorchester von Detlef Kobjela. Kobjelas Werke verknüpfen Strukturen zeitgenössischer Musik mit den Musiktraditionen der sorbischen Heimat. Sein Schaffen umfasst nahezu alle musikalischen Gattungen, darunter auch Filmmusik sowie zahlreiche Lieder und Chormusik. Mit der Sinfonie “La Veneziana” von Antonio Salieri beginnt der klassische Teil des Konzertes. Der italienisch-österreichische Komponist hat den Ruf als großer Gegenspieler Wolfgang Amadeus Mozarts. Er galt als der “böse” Italiener und böse Zungen behaupten sogar, er sei am Tode Mozarts schuld gewesen. Bewiesen ist das nicht und so findet zumindest in unserem Konzert ein harmonisches Zusammenspiel zwischen den beiden Komponisten statt. Nach Salieris Sinfonie erklingt daher Mozarts “Konzert für Klarinette und Orchester”. Es ist eines der letzten vollendeten Werke Mozarts und wurde erst zwei Monate vor seinem Tod im Jahr 1791 fertig gestellt. Der krönende Abschluss des Konzertes bildet die sogenannte “Paukenschlagsinfonie” von Joseph Haydn. Insbesondere der langsame Satz der Sinfonie Nr. 94 zählt zu seinen bekanntesten Werken.

© blattwerk e.V. 2005