< September 2017 > 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

DEUTSCHER KURZFILMPREIS unterwegs

Kurzfilme sind aufregend, innovativ, unterhaltsam und immer wieder für eine Überraschung gut. Der „Deutsche Kurzfilmpreis“ ist die wichtigste und höchstdotierte Auszeichnung für kurze Filme in Deutschland. Er wird seit 1956 an herausragende Kurzfilmproduktionen vergeben. Seit 1998 gehen die nominierten und die Preisträgerfilme jedes Jahr auf Tournee durch die deutschen Kinos.

HOMEWORK, BRD 2016 7 Min Spielfilm von Annika Pinske
Ein junger Vater (27), seine zwölfjährige Tochter, ein Nachtclub, zwei Geheimnisse und eine Lüge, die alles richten wird.

UND ICH SO: ÄH, BRD 2015 30 Min Spielfilm von Steffen Heidenreich
Klaus Grill ist Taxifahrer und kämpft täglich mit den Absurditäten unserer Welt. Es geht um die Frage des Anstandes, Kleingeld und die Machtkämpfe im trivialen Irrsinn des Alltags. Aber dann wird er plötzlich selbst zu seiner letzten Tour eingeladen.

EIN AUS WEG. BRD 2016 20 Min Animationsfilm von Hannah Stragholz & Simon Steinhorst
Alexander K.‘s Leben aus mehreren Perspektiven: seine Sicht aus der Strafgefangenschaft, die des Kommissars aus dem Kontext des polizeilichen Alltags und unsere aus dem Blickwinkel des Kinos
.
KALTES TAL,BRD 2016 12 Min experimenteller Dokumentarfilm von Johannes Krell, Florian Fischer
Changierend zwischen ästhetischer und dokumentarischer Form beschreibt der Kurzfilm KALTES TAL die Arbeitsabläufe eines Tagebaus, in dem Kalkstein gefördert wird. Das geborgene Material wird verarbeitet und durch eine Waldkalkung der Natur zurückgeführt.

OCEAN HILL DRIVE
BRD 2016 14 Min Experimentalfilm
OCEAN HILL DRIVE untersucht in dokumentarischen Bildern das seltene Phänomen des „shadowflicker“, welches sich aufgrund einer zu dicht platzierten Windturbine in einer Vorstadtsiedlung nahe Boston ereignet.

AGNOSIS.BRD 2015 31 Min AnimaDok von Anita Müller
Am orthodoxen Weihnachtstag 2012, dem 7. Januar, fährt ein Odessaer Student in die dortigen Katakomben, um in diesem verzweigten System ehemaliger Bergbauschächte zu meditieren. Er kennt seinen Weg und möchte auch diesmal allein im Schacht übernachten. Seitdem ist er spurlos verschwunden.

© blattwerk e.V. 2005