< November 2017 > 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

Stierblutjahre
Die Boheme des Ostens

Die brillante Feuilletonistin Jutta Voigt erzählt von der Sehnsucht nach einem anderen Leben in der DDR. Künstler, Bohemiens, am realexistierenden Sozialismus Gescheiterte stehen im Mittelpunkt - in den frühen DDR-Jahren mit rebellischem Elitebewusstsein und Aufbruchspathos, zunehmend kritisch und reformerisch in den Siebzigern, distanziert bis gleichgültig in den Achtzigern. Sie wollten nur eins: als Individuen existieren, unkontrolliert sie selber sein dürfen. Besonders in den zerfallenden Mietshäusern des Prenzlauer Berg in Berlin, aber auch in Leipzig, Dresden oder Halle entwickelte sich eine subkulturelle Szene – radikal, humorvoll, oft betrunken und immer leidenschaftlich.

Jutta Voigt, Der Eintritt beträgt 8 € / 6 € ermäßigtKartenreservierung unter 0355 38060-24 / www.lernzentrum-cottbus.de

© blattwerk e.V. 2005