Home Artikel Nachrichten Heft Suche Termine
Teaser

Gemeinsam verwaltetes Eigentum ist möglich

Nachruf auf Elinor Ostrom
von Conrad Kunze, Politik, erschienen in Ausgabe 7-2012
Elinor Ostrom ist am 12. Juni im Alter von 78 Jahren gestorben. Für ihr Lebenswerk zum Gemeineigentum erhielt sie im Jahr 2009 den Wirtschaftsnobelpreis. Ostrom hat sich nie als revolutionäre Denkerin im engeren Sinne des Wortes verstanden. Und doch war es ihr Verdienst, einen heute schon revolutionär anmutenden Gedanken ins 21. Jahrhundert und vor der Mottenkiste zu retten: von der Möglichkeit e... mehr
Erlebt: Blockupy
Frankfurt – wir kommen wieder!
von Antje von attac Cottbus, Politik, erschienen in Ausgabe 7-2012
Zu vier widerständigen Tagen in Frankfurt am Main im Mai (16.-19.05.) hatte das Netzwerk European Resistance – bestehend aus 90 verschiedenen Organisationen, Parteien, Gewerkschaften und Kirchen – aufgerufen. Aus Anlass des 1. Jahrestages der Assemblees in Madrid sollte ein verschiedenstufiges Angebot von Campen (Occupieren), Blockieren und Demonstrieren rund ums Bankenviertel in Frankfurt ... mehr
Ein Plagiat?
Ein Kommentar über Glaubensfragen und Wahrscheinlichkeiten
von der Daniel, Bildung, erschienen in Ausgabe 7-2012
Dem Prokuristen von Vattenfall, Prof. Dr. Detlef Dähnert wurde vorgeworfen, bei seiner Doktorarbeit an der BTU Cottbus über technische und soziale Fragen bei der Umsiedlung plagiiert zu haben. Der Vorwurf wurde anonym veröffentlicht, verschiedene Medien berichteten und ein Kommission der Universität stellte nun fest, dass die Arbeit zwar schwere handwerkliche Mängel enthielte aber sonst frei von P... mehr
Wo der Hammer hängt!
30 Jahre „SANDOW“, Volksbühne Berlin, 28. Mai 2012
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 7-2012
Wann war das eigentlich, vor 30 Jahren? 1982 - ach ja: Da war ich gerade in Wismar um höhere Bildung zu erfahren und kam statt dessen endgültig mit den Leuten zusammen, die nicht nur unzufrieden über fehlende Bananen faselnd ihre Westfernsehantennen neu ausrichteten, sondern an die, die wirkliche andere Meinungen hatten, begründen, vertreten konnten und das auch taten. Die dortige Studenten... mehr
Kunst Auktion und Fest
Galerie Haus 23
von Simone Claudia Hamm, Kultur, erschienen in Ausgabe 7-2012
Am 9. Juni fand in der Marienstraße 23 eine Benefizveranstaltung mit Hoffest und Auktion für den Kunst und Kulturförderverein Cottbus e.V. statt. Über 30 Künstler haben insgesamt 105 Kunstwerke für den guten Zweck zur Verfügung gestellt, meist Grafiken und Drucke aber auch Malerei und Keramik waren dabei. Darunter Arbeiten von Matthias Körner, Hans Georg Wagner, Willi Selmer, Hans Scheuerecker, Gü... mehr
Michael Auth
Interview
von Simone Claudia Hamm, Kultur, erschienen in Ausgabe 7-2012
Seine Werke waren bis Ende Juni in der Galerie Haus 23 zu sehen. Mehr als 100 Ausstellungen hat er bereits bestritten, viel gereist zwischen New York und Tibeth reicht seine Werksvielfalt von Objekten, über Grafiken bis hin zur Malerei. Wie würdest du selbst deinen künstlerischen Stil beschreiben? Das ist eine schwierige Frage. Natürlich kann man eine einzige Arbeit herausnehmen und mit anderer K... mehr
Gesehen: Der Laden
eine zweite Rezension zum ersten Teil
von Christin Raubuch, Kultur, erschienen in Ausgabe 7-2012
„Wer bin ich eigentlich?“ Diese elementare Frage stellt sich Esau Matt, der literarische Alter Ego des Schriftstellers Erwin Strittmatter, an einem Mittwochabend im Staatstheater Cottbus. Unter der Regie des Schauspieldirektors Mario Holetzeck und der Dramaturgin Bettina Jantzen erhält das zahlreich erschienene Publikum detaillierten Einblick in das turbulente Leben des Protagonisten Esau Matt. Im... mehr
Gesehen: DER LADEN. Erster Abend
Premiere, 9.6.2012, Staatstheater, Großes Haus
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 7-2012
Wenn man dem folgt, was man so von Besuchern hört über den LADEN, fallen einem zwei grundsätzliche Meinungen auf. - Die eine, eher distanziert, vielleicht sogar mit dem bekundeten Anspruch auf Objektivität, zumindest jedoch ohne große gefühlsmäßige Reaktionen. Da fällt dann gar das Wort „gescheitert“.- Die andere sehr gefühlsbetont, persönlich und berührt, dort heißt es „großartig“, „so sin... mehr
Gesehen: An der Arche um Acht
Piccolo Theater, 3. Juni 2012
von Christiane Freitag, Kultur, erschienen in Ausgabe 7-2012
Mit „An der Arche um Acht“ hatte am 3. Juni ein Sommertheaterstück (ab 5 Jahren) Premiere am Piccolo Theater mit dem sich die Macher wirklich Großes vorgenommen haben. Regisseurin Monika Gerboc stellt darin bedeutungsschwere Fragen: Wer ist eigentlich Gott? Und gibt es ihn überhaupt? Wo ist er und warum hat ihn noch keiner gesehen? Und warum noch mal sollen wir seinen Regeln folgen? Solche ... mehr
Gesehen: Die Spielverderber
Abschluss der 12. Klasse der Freien Waldorfschule Cottbus, Piccolo Theater, 7. Juni 2012
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 7-2012
So, mal Lindenberg aus´m Hotel Atlantic leiser drehen. Zwei CDs voller Erinnerungen. Als ich so 18-19 war, und auch schon in den Jahren davor, war er der Einzige, der uns Ost-Jugendliche nicht aufgegeben hatte. „Warum lässt Du mich nicht singen, im Arbeiter- und Bauernstaat?“ ... „Wir woll´n doch einfach nur - zusammen sein.“ ... Gefühlte Erdbevölkerungen Jugendlicher sind inzwischen, Jahr ... mehr
Gesehen: DIE VIER VON NEBENAN
Theaterjugendclub des Staatstheaters Cottbus, Premiere, 25.5.2012, Glad-House
von Anika Goldhahn, Kultur, erschienen in Ausgabe 7-2012
Was ist schon normal? Wer bestimmt das? Wer ist denn heutzutage noch ganz normal? Isabella, Lucy, Barry und Norman sind es auf jeden Fall nicht. Isabella ist verrückt – verrückt nach Russland. Lucy liebt landwirtschaftliche Jahrbücher – trotzdem oder gerade weil sie nicht lesen kann. Barry, der selbsternannte Golfprofi haut sich liebend gern seinen Golfschläger um und dabei auch seine Golfs... mehr
Gesehen: Piccolo Tanzgala
Stadthalle, 2. Juni 2012
von Christiane Freitag, Kultur, erschienen in Ausgabe 7-2012
Seit mehr als 10 Jahren ist die Piccolo Tanzgala der von kleinen und größeren Mitwirkenden - und von deren Familien - voll Spannung erwartete Höhepunkt, bei der sich alle Piccolo Tanzgruppen präsentieren und die Ergebnisse eines Jahres harter Arbeit präsentieren. 180 Kleine und Große, Ballerinas und Hip Hopper, Funkengarde und Sambatänzerinnen zeigten in zirka 90 Minuten, was sie alles gelernt hab... mehr
Gesehen: 8. Philharmonisches Konzert
Lausitz Arena, 8. Juni 2012
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 7-2012
Für 1.500 Zuschauer endete die Reihe der Philharmonischen Konzerte der Spielzeit zwar mit einem Höhepunkt in Sachen einiger Dimensionen, leider jedoch nicht akustisch und auch wirklich nicht komfortabel. Masseure und Physiotherapeuten freuten sich wohl über einigen Zulauf, steife Nacken und schmerzende Rücken zu heilen. In der Lausitz Arena zu spielen, da der Hangar-V nicht mehr zur Verfügung steh... mehr
Gesehen: Konzert junger Künstler
20.6.2012, Staatstheater
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 7-2012
Die traditionell letzte konzertante Aufgabe des Philharmonischen Orchesters ist ein Abend gemeinsam mit interessanten Nachwuchskünstlern. Die Schüler des Konservatoriums und der Hochschule Lausitz zeigen dabei nicht nur erstaunliche Leistungen, sie sorgen auch dafür, dass Instrumente zu Soloeinsätzen kommen, die sonst selten im Mittelpunkt stehen. Auch überraschen sie bei ihrer Werkauswahl gern mi... mehr
home - artikel - heftarchiv - nachrichten - impressum - datenschutz
folge uns: Facebook - Twitter
Blicklicht, www.kultur-cottbus.de © 2018 Blattwerk e.V. Cottbus