Home Artikel Heft Suche Termine
Teaser

TheaterBlick: Es ist ein zu weites Feld

Uraufführung der Oper „Effi Briest“ von Siegfried Matthus im Staatstheater Cottbus
von Angelika Koch, Kultur, erschienen in Ausgabe 1-2020
„Der Apotheker im Wandel der Zeiten“, „Fontane en passant“, „fontane.kulinarik“, „99 Worte Fontane- Ein Blätterwald“, „Fontane.Rad“, „Fontaneana“… Was man sich alles so im Fontane-Jahr 2019 in Brandenburg einfallen ließ, um ein möglichst breites Interessentenfeld zu erreichen. Der 200. Geburtstag des brandenburgischen Schriftstellers, Journalisten, Dichters und Apothekers war Anlass genug, ihn uns... mehr
Living Room Gallery 2020
von Heiko Straehler-Pohl, Kultur, erschienen in Ausgabe 1-2020
Wenn in Cottbus die Räume einer Wohngemeinschaft leergeräumt werden, steht nicht zwingend ein Umzug an. Seit 2015 verwandelt die Living Room Gallery (LRG) Cottbuser Wohnhäuser temporär in eine Kunstgalerie. In diesem Jahr sind es gleich drei Locations, die den Besuchern offenstehen und an dem Projekt teilnehmen. Neben der Virchowstraße 17 und der „Unbelehrbar“ wird es eine weitere, bis zum Tag der... mehr
TheaterBlick: Greta
Uraufführung im Piccolotheater Cottbus
von Angelika Koch, Kultur, erschienen in Ausgabe 12-2019
Natürlich hat man bei dem Titel sofort die Ikone der Fridays for Future –Bewegung vor Augen und denkt vielleicht: Sogar Stücke machen sie nun schon über dieses Mädchen, das da seit einem Jahr freitags mit ihrem kleinen Plakat „Schulstreik für das Klima“ vor dem schwedischen Parlamentsgebäude steht. Aber das stimmt nur bedingt. Autor Daniel Ratthei hat einen klugen Text für das Jugendtheater geschr... mehr
TheaterBlick: Warten auf Sturm
Staatstheater Cottbus
von Angelika Koch, Kultur, erschienen in Ausgabe 11-2019
Die Gazetten vermelden, dass der zukünftige Intendant des Staatstheaters, Stephan Märki, den Vertrag des momentanen Schauspieldirektors nicht verlängert. D.h. Jo Fabian verbleibt vertragsgemäß noch diese Spielzeit im Staatstheater, denn er hatte einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben, der 2020 ausläuft. Das ist deshalb keinen Aufreger wert. Im kapitalistischen Theaterbetrieb ist es Usus, dass ei... mehr
Das Cottbuser Kindermusical wurde 50
eine Cottbuser Erfolgsgeschichte
von Angelika Koch, Kultur, erschienen in Ausgabe 11-2019
Man mag das Genre Musical mögen oder nicht, das Cottbuser Kindermusical e.V. (CKM) hat auf jeden Fall in der Bundesrepublik Deutschland auf diesem Gebiet Geschichte geschrieben, denn als es 1969 von dem Musiklehrer Manfred Lehmann als Kinder- und Jugendensemble gegründet wurde, gab es diese Bezeichnung noch gar nicht. Auch heute ist nach Aussage der Leiter des Europäischen Jugendmusical Festivals ... mehr
Eine Geschichte über Liebe, Hass, Verantwortung und das Klima
Greta, PREMIERE im Piccolo-Theater
von Konstantin Gorodetsky, Kultur, erschienen in Ausgabe 11-2019
Es hat schon etwas Besonderes, wenn ein Aktivist der Fridays for Future – Gruppe aus Cottbus auf ein Künstlerkollektiv trifft, dass sich genau mit diesem Thema beschäftigt. GRETA heißt das neue Stück im Piccolo-Theater. Es hat am 3.11. Premiere. Die BLICKLICHT schickte FFF-Aktivist Konstantin Gorodetsky als Jugendkorrespondent ins Gespräch mit Daniel Ratthei, dem Autor des Stücks und Regisseur sow... mehr
TheaterBlick: Der Liebestrank
G. Donizettis komische Oper im Staatstheater Cottbus, gesehen am 6.7.2019
von Angelika Koch, Kultur, erschienen in Ausgabe 10-2019
Am letzten Tag vor der Spielzeitpause stand nach der erfolgreichen Premiere am 22.6.2019 nochmals die Inszenierung auf dem Programm und begeisterte das Opernpublikum. Das interessante Bühnenbild (Markus Meyer), das zu Beginn das Sterbezimmer der alten Adina, Protagonistin der Handlung, zeigt, öffnet sich dann (alles während der Ouvertüre) für den Rückblick auf die zu erzählende Geschichte zu einer... mehr
TheaterBlick: The Black Rider- The Casting Of The Magic Bulletts
Ein teuflischer Ritt durch den deutschen Wald
von Angelika Koch, Kultur, erschienen in Ausgabe 10-2019
Premiere von „The Black Rider- The Casting Of The Magic Bulletts“ im Staatstheater Cottbus am 14.9.2019 Nach dem Besuch einer ziemlich chaotischen offenen Probe eine Woche vor der Premiere, bei der Regisseur Malte Kreutzfeld dem neugierigen Zuschauer offensichtlich zeigen wollte, was der Chef solch einer Produktion alles machen und verändern und ausprobieren kann, war man dann am Premierenabend d... mehr
Mut zur modernen sorbischen Musik
Ein Gespräch mit Gregor Kliem, Redakteur beim sorbischen Rundfunk des rbb
von Bernd Müller, Kultur, erschienen in Ausgabe 10-2019
Herr Kliem, das sorbische Programm des rbb veranstaltet im Oktober(26.10.19, 20:00 Uhr) SerbPop im Gladhouse, ein Konzert mit sorbischer Musik, mit Workshops und Folktanz. Stellen Sie doch das Projekt kurz vor. Mit SerbPop haben wir ein neues Konzertformat für sorbische Musik entwickelt. Um den Hintergrund zu verstehen, müssen wir ein paar Jahre zurückblicken. Damals gab es schon einmal eine Koope... mehr
Die Geschäftemacher vergifteten den Traum der Bürger
Ein Gespräch mit dem Maler Klaus Stein über das aktuelle Cover der Blicklicht und politische Kunst
von Bernd Müller, Kultur, erschienen in Ausgabe 10-2019
Bei dem Bild "INVASIVE VEREINIGUNG" sieht man die Überreste des Nationalemblems der DDR. Hammer, Zirkel, Ährenkranz sind zerstört. Übrig bleibt nur schwarz-rot-gold und ein Frosch, dessen Geschlechtsteil sich aus BRD zusammensetzt. Ist das eine Anspielung auf die sogenannte Wende von 1989/90? Kannst du näher erläutern, was du in dem Bild ausdrücken willst? Klar, es geht um die Wiedervereinigung, d... mehr
Ort der Visionäre
Der Großenhainer Bahnhof
von Cornelia Meißner, Kultur, erschienen in Ausgabe 10-2019
Das altehrwürdige Backsteingebäude am Ausgang des neuen Fußgängertunnels des Cottbuser Bahnhofs lag lange im Schatten angemessener Beachtung. Im klassizistischen Stil erbaut, diente es einst als Empfangsgebäude des Großenhainer Bahnhofs. Die visionären Unternehmer wollen mit einer direkten, privaten Bahnverbindung ins Sächsische den Tuchhandel befördern. 1873 eröffnet man das Haus; passende Relief... mehr
TheterBlick:Ein Sommernachtstraum
Open Air - Inszenierung des Shakespeare-Klassikers vom Ballett des Staatstheaters Cottbus
von Angelika Koch, Kultur, erschienen in Ausgabe 9-2019
Nach dem Desaster der Sommertheaterproduktion des Vorjahres im Hof der Alvesleben-Kaserne, bei der König Kasper ziemlich baden ging, musste das Staatstheater etwas Neues auf den Sommerspielplan bringen und verpflichtete dieses Mal die Ballettkompanie des Hauses. Mit Shakespeares „Sommernachtstraum“ setzte man auf eine sichere Bank, denn die Geschichte um Liebe, Verwirrungen und Verirrungen in eine... mehr
TheaterBlick:Boys don`t cry
die Spieljahresproduktion des Piccolo Jugendclubs, gesehen am 16.6.2019
von Angelika Koch, Kultur, erschienen in Ausgabe 9-2019
„Ein Junge weint nicht, ein Junge beißt sich auf die Zunge, auch wenn das Herz reißt“, sang Gerhard Schöne 1985 auf seiner LP „Menschenskinder“. Und um männliche Rollenklischees geht es unter anderem im neuen Stück des Piccolo Jugendclubs. Was beim Aufklärungsklassiker „Was heißt hier Liebe“ an Jugendproblemen pädagogisch-witzig erläutert wird, sind im Jahresprojekt des Jugendclubs, das nach dem T... mehr
Lesebühne
Mascha, Mascha, wie lang schläfst du noch?
von Matthias Heine, Kultur, erschienen in Ausgabe 7-2019
Mascha besaß schon als sie noch sehr klein war eine... eine Versunkenheit, dachte Mascha. Diese Versunkenheit konnte ihre Mutter richtig wütend machen. Sie saßen zusammen in der Küche und die Mutter schnitzte die längsten Kartoffelschalenketten der Welt oder wenigstens der Straße, weil sie wusste, dass Mascha das gefiel. Weil sie das spürte. Mascha starrte derweil, mit leicht geöffnetem Mund, dur... mehr
So spannend kann Oper sein
Der fliegende Holländer am Staatstheater Cottbus
von Angelika Koch, Kultur, erschienen in Ausgabe 6-2019
Zwei und eine viertel Stunde ohne Pause- mein Nachbar stöhnt ein bisschen, als er das hört, aber der „Holländer“ wird immer ohne Unterbrechung gespielt. Im Gegensatz zu anderen bis zu sechsstündigen großen Opern Wagners ist diese romantisch-mystische Geisteroper von 1843 angenehm kurz und der richtige Einsteiger, wenn man ohne Wagneropernerfahrung ist. Diese Inszenierung am Staatstheater ist auf j... mehr
home - artikel - heftarchiv - nachrichten - impressum - datenschutz
folge uns: Facebook - Twitter
Blicklicht, www.kultur-cottbus.de © 2018 Blattwerk e.V. Cottbus