Home Artikel Nachrichten Heft Suche Termine
Teaser

Was Google wirklich will

von Jens Pittasch, Buch, erschienen in Ausgabe 12-2016
Neben mir liegt ein Buch voller Eselsohren. Nein, das wurde nicht vom Verlag so geliefert, das war ich. Am Rand eingeknickt sind die Seiten, auf denen Passagen stehen, die ich im Rahmen dieser Rezension eigentlich zitieren wollte oder die geeignet sind, sie gegenüber Personen im meinem beruflichen Umfeld zu erwähnen, deren Aufgabenbereich die Förderung von Innovation und Strukturwandel konkret ode... mehr
Der Welt ist klein und darum groß
über Wolfgang Welt, Stadtmagazine und das Wahnsinnigwerden
von Max Becker, Kultur, erschienen in Ausgabe 12-2016
Auf dem besten Weg in die Klapse befinde ich mich mit diesem Artikel über Wolfgang Welt, denn der war Anfang der 80er für kurze Zeit der Star unter den westdeutschen Stadtmagazinschreibern, bevor er dem Wahnsinn anheimfiel. Und nun wandle ich quasi auf seinen Spuren, indem ich ihn hier vorstelle. Diesen Sommer ist Welt im Alter von 63 Jahren gestorben. Dadurch auf ihn aufmerksam geworden, empfahl ... mehr
Gesehen: RITTER BLAUBART
Premiere 5. November 2016, Staatstheater Cottbus
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 12-2016
Am Cottbuser Staatstheater entschied sich nach dem Schauspiel auch das Musiktheater für einen munter „U“nterhaltsamen Auftakt. Opéra bouffe bezeichnet eine komische Oper. Jacques Offenbach greift für sein 1866 uraufgeführtes Werk auf das französische Märchen „La barbe bleue“ zurück. Wie häufig in Märchen, ist der offensichtliche Inhalt dabei garnicht komisch. Ritter Blaubart begehrt stets eine neu... mehr
Spanischer Bürgerkrieg und soziale Revolution
1936 bis 1939
von Fabi Buchholz, Politik, erschienen in Ausgabe 12-2016
80 Jahre ist es nun her, dass Franco gegen die noch Junge Republik in Spanien putschte. Es war Juli 1936 als die Faschisten versuchten, die 2. Republik Spaniens zu stürzen. Dieser Putsch löste in Spanien nicht nur den Bürgerkrieg, sondern in vielen Gebieten auch eine soziale Revolution aus. Es ist nach wie vor ein graues Kapitel in der Geschichte und Menschen aus den Generationen nach 1968 wissen ... mehr
Marx leicht gemacht
von dh, Politik, erschienen in Ausgabe 12-2016
Karl Marx wirkt manchmal etwas altbacken – oder zumindest der Marxismus tut dies. Der Deutschlandfunk hat sich nun daran gemacht, die Theorien von Karl Marx zu durchleuchten und auf Aktualität zu untersuchen. So werden Begriffe wie der Mehrwert oder das Kapital bei Marx leicht erklärt – zumindest einfacher, als sich wochenlang durch die Bücher zu arbeiten. Die sechs Folgen sind im Internet verfügb... mehr
Rockin Rooster meets Hulalady
Ernst Niemand in der Galerie Fango
von Daniel Ebert, Kultur, erschienen in Ausgabe 12-2016
Der Künstler Ernst Niemand ist viel unterwegs gewesen, auf der Straße, in Ländern, in Städten – in Ostdeutschland und Osteuropa. Überall wo er unterwegs ist, saugt er die Umgebung auf, schaut, redet, erlebt, fotografiert und sammelt Ansichten, Details und Eindrücke. 2015 ist er in der Ukraine unterwegs, gibt Comic-Kurse für Kinder, stellt an alternativen Kunstorten aus und erlebt die bizarre Absur... mehr
Gesehen: WIR SIND 70! DAS FEST.
Premiere: 24. September 2016, neue Bühne Senftenberg
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 11-2016
Nicht lange nach dem zweiten Weltkrieg unterstützte die sowjetische Militäradministration in Senftenberg die Gründung eines Theaters. Ein eigenes Theater, ein Novum in der Stadtgeschichte. Kreiskommandant Gardeoberst Iwan Demjanowitsch Soldatow begründete diesen Schritt in seiner Grußbotschaft zur Eröffnung 1946: „Das deutsche Volk war immer eine Kulturnation, es soll wieder eine Kulturnation werd... mehr
20 Jahre BÜHNE acht
von Ramona Göök, Kultur, erschienen in Ausgabe 11-2016
Die BÜHNE acht feiert ihr 20jähriges Jubiläum. Ich bin eingeladen (bzw. habe mich einladen lassen) einer „Besprechung der Spartenleiter“ beizuwohnen, auf der das Festtagsprogramm und die Erfordernisse seiner Umbesetzung besprochen werden sollen. Nach 2 ½ Stunden werden die Hefter zugeklappt und die Laptops geschlossen. Ich habe Gelegenheit ein paar Fragen an den Mann (4 Männer) und die Frau (5 Fra... mehr
Gesehen: SAISONERÖFFNUNG AM SCHAUSPIEL
GLAUBEN LIEBEN HOFFEN + DIE SPANISCHE FLIEGE, Premieren am 7. & 9. Oktober 2016, Staatstheater CB
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 11-2016
Mit einem Premierenwochenende meldet sich das Cottbuser Schauspiel auf der Bühne zurück. Diese neue Spielzeit, wie wir inzwischen wissen, die letzte unter Schauspieldirektor Mario Holetzeck, steht unter dem Motto „Glauben! Lieben! Hoffen!“ und meint diese Begriffe synonym für unser aller Zusammenleben in unserer widersprüchlichen Zeit. Abgesehen davon, dass ich überzeugt bin, dass es bislang keine... mehr
dkw Ausstellungstrio
vom Rechtsruck über die Hölle zu den Schrecken des Krieges
von Daniel Ebert, Kultur, erschienen in Ausgabe 11-2016
Das Kunstmuseum Dieselkraftwerk zeigt bis zum Ende des Jahres ein Ausstellungstrio zu den möglichen Folgen von radikalen Ideologien, Nationalismus und Intoleranz - nämlich Krieg, Zerstörung und Tod. Angefangen vom rechtsradikalen Alltag in „Rechtsruck. Eine fotografische Dokumentation aus den frühen 1990er Jahren“ von Ludwig Rauch, über Trümmer und Tod in Dresden 1945 und Kobane (Syrien) 2015 in ... mehr
Vegane Eltern
junges Gemüse
von Erna Klemm, Buch, erschienen in Ausgabe 10-2016
„Strafe für vegane Mütter“ schreibt Enorm*, „Eltern die ihre Kinder vegan ernähren, müssen bestraft werden“ titelt der Stern (10. August 2016, gefunden auf www.stern.de) – beide Artikel stehen exemplarisch für eine ganze Welle von Texten, die diesen Sommer in verschiedenen Medien veröffentlicht wurden. Alle handeln sie von der italienischen Politikerin Elvira Savino und ihrer Idee bzw. der Forderu... mehr
Street Art ist Kitsch!
Graffiti-Bombing ist Kunst!
von Daniel Ebert, Kultur, erschienen in Ausgabe 10-2016
Der Schriftsteller Andreas Mäckler fragte einst Experten was Kunst sei und bekam 1460 verschiedene Antworten. Ich möchte gerne die leicht überspitzte Antwort Nr. 1461 hinzufügen und versuchen zu erklären, warum Graffiti-Bombing moderne Kunst ist und Street Art nur Kitsch. Von den Höhlenmalereien, über die antike und sakrale Kunst, bis zum Kunsthandwerk im 19. Jahrhundert verfolgte die Kunst ästhet... mehr
Gesehen: SUGAR (MANCHE MÖGEN’S HEISS)
Sommertheater Open Air, Premiere 25. Juni 2016, Staatstheater Cottbus
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 9-2016
Marilyn Monroe, Tony Curtis und Jack Lemmon sind die Hauptdarsteller des 1959-er Films „Manche mögen’s heiß“, Billy Wilder führte Regie. Allesamt Legenden und der Schwarz-Weiß-Streifen ein Klassiker. Dem entsprechend: Die Ouvertüre läuft, schon „tanzt“ es eine Reihe vor mir munter mit - im Sitzen. Gut, ein Wunder ist es nicht, eine ganz große Big-Band spielt munteren Swing, das Philharmonische Orc... mehr
Fernsehgerät vor Plattenbau
Cottbus, Berliner Straße, 2016
von Daniel Ebert, Kultur, erschienen in Ausgabe 9-2016
Der Künstler Joseph Beuys begriff die Gesellschaft als formbare Plastik und nannte es „erweiterter Kunstbegriff“, der jeden Menschen auffordere, die Welt, Umwelt, Gesellschaft, Politik, wie Gedanken, Worte und sich selbst umzuformen. „Jeder Mensch ist ein Künstler!“ lautete sein Aufruf aktiv und damit kreativ zu werden – kreativ im Sinne von „etwas kreieren“, „etwas machen“. Dieses „etwas“ bezieht... mehr
Gesehen: REVOLUTION - KONSTANTIN WECKER
24. Juli 2016, neue Bühne Senftenberg, Amphitheater
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 9-2016
Wahrlich ein Widerstandsnest wurde das Großkoschener Amphitheater an diesem Julisonntag. Konstantin Wecker wird keine Ruhe geben, ruft noch immer nach der nächsten Revolution, sitzt weiterhin als links-bohemer Stachel im beschaulichen Bayern und kam zur einzig ostdeutschen Station seiner „Revolution“ betitelten Konzerttour dieses Sommers an den Senftenberger See. Und füllte dort die Ränge und bege... mehr
home - artikel - heftarchiv - nachrichten - impressum - datenschutz
folge uns: Facebook - Twitter
Blicklicht, www.kultur-cottbus.de © 2018 Blattwerk e.V. Cottbus