Home Artikel Nachrichten Heft Suche Termine
Teaser

Gesehen: ROMEO UND JULIA

Ballett, Premiere am 5. Oktober 2012 (gesehen am 12.10.), Staatstheater
von Christiane Freitag, Kultur, erschienen in Ausgabe 11-2012
So oft das Romeo-und-Julia-Thema auch schon verwendet wurde, so oft es schon für mehr oder weniger romantischen Kitsch genutzt wurde, man wird der Geschichte der tragisch Liebenden einfach nicht überdrüssig (ich zumindest). Und so freue ich mich besonders, dass das Staatstheater sie zurück auf die Bühne holt - und das dann auch noch in einer so bezaubernd gelungen-schönen Inszenierung (Chor... mehr
Gesehen: 1. + 2. Philharmonisches Konzert
LUDWIG VAN BEETHOVEN Alle Sinfonien
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 11-2012
Am 6. und 7. Oktober (Wiederholung 14./13.10.) gab es ein sinfonisches Ereignis im Staatstheater, das sich einer Einzelbewertung im üblichen Sinne durch die Außerordentlichkeit der Leistung entzieht. Anstatt selbst ausgelassen die 100 Jahre seines Bestehens zu feiern, vollbrachte das Philharmonische Orchester einen Musikmarathon. Alle neun Beethoven Sinfonien erklangen in zweimal fünf Stunden, ver... mehr
Gesehen: Ein Abend Rüdiger Warnstädt
19. Oktober 2012, Staatstheater, Kammerbühne
von Christiane Freitag, Kultur, erschienen in Ausgabe 11-2012
„Der Mann der Mann, der mit den Blumen schmeißt“, überschreibt das Staatstheater die Lesung von Rüdiger Warnstädt. Und mehr weiß ich von ihm bisher auch nicht – nicht mehr, als dass er derjenige ist, der nach jeder Opernpremiere das Opernensemble mit Blumensträußen bewirft. Grund genug also mehr über den Urheber dieses mittlerweile schon fest etablierten Brauchs herausfinden. Ich gehe also ... mehr
Gehört: 100 Jahre Philharmonisches Orchester
CD-Box zum Jubiläum
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 11-2012
Auch in Tönen blieb Einiges erhalten aus 100 Jahren Cottbuser Orchestergeschichte. Nun gut, nicht aus der Frühzeit, immerhin jedoch zurückreichend bis 1958! Werner Schöniger war von 1950 bis 1956 Musikdirektor unseres damaligen Stadttheaters. Und eine Aufnahme aus dieser Zeit, Instrumentalpassagen aus der Oper „Jan Suschka“ von Dieter Nowka blieb erhalten und findet sich nun auf einer von v... mehr
Gesehen: DER LADEN. Zweiter Abend
Premiere, 22.9.2012, Staatstheater, Großes Haus
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 11-2012
Es tat sich Unerhörtes am 22. September auf der Bühne des Großen Hauses. Ein Idol wurde demontiert, genauer: Text und Regie ließen es sich selbst demontieren, Schritt für Schritt, Verzweiflung um Verzweiflung - und es war großartig. Großartiges Theater. Brisant, spannend, mitreißend zugespitzt. Weit entfernen sich die Macher dieses Stückes am zweiten Abend von Strittmatters Vorlage, um sich... mehr
Björn Casapietra - Romantic Love Songs - Lieder ewiger Liebe
7.9.2012, Evangelische Kirche, Burg
von Christiane Freitag, Kultur, erschienen in Ausgabe 10-2012
´Der Rockstar unter den Tenören´, oder doch lieber ´Popstar unter den Tenören´? Seit ich ihn kenne, suche ich nach einer Beschreibung, die das auf den Punkt bringt, was Björn Casapietra ist. - Nach wie vor vergebens. Er passt einfach in keine Schublade, was irgendwie auch sein Gutes hat. Björn Casapietra ist ein Tenor dessen Auftritte Rockkonzerten gleichen. Das Publikum singt “funiculi, funicula“... mehr
Zurück in die Zukunft – Ein Weg, den wir gehen sollten
ein persönlicher Kommentar zum Zusammen-Leben
von Helmut P. Fleischhauer, Politik, erschienen in Ausgabe 10-2012
Grausame Bilder … brennende Flaggen, Tote, gestürmte Gebäude, Haß und Verachtung. Und all das nur wegen mangelndem Respekt vor der Religion und der Kultur anderer Menschen. Ich verstehe das nicht, es macht mich unendlich traurig und es beunruhigt mich. Wurden doch so viele Kriege gerade deswegen geführt. Rückblick: Vor Jahrzehnten lebte ich in einem Bundesstaat eines Landes weit von hier. Dort le... mehr
Sebastian Lehmann, Volker Surmann (Hrsg.)
lost in gentrification
von Christiane Freitag, Buch, erschienen in Ausgabe 10-2012
„lost in gentrification“ dürfte sich so mancher Ur-Berliner, -Leipziger, -Hamburger oder Ur-Stadt-X-er fühlen. Denn angesichts der großen Zuzugsgemeinden derer sich so manche Großstädte mehr oder weniger erfreuen ist der Begriff Gentrifizierung, der bisher höchstens mal in einer stadtsoziologischen und allerhöchstens in einer baugeschichtlichen Lehrveranstaltung fiel, mittlerweile salonfähig gewor... mehr
Günter Ederer
Träum weiter Deutschland! Politisch korrekt gegen die Wand.
von Christiane Freitag, Buch, erschienen in Ausgabe 10-2012
Träum weiter Deutschland! So lautet der provokante Titel des bereits im März des letzten Jahres erschienenen Buches, das leider von Tag zu Tag aktueller ist. Günter Ederers Titelwahl, gefolgt von der Aussage: „Politisch korrekt gegen die Wand.“, lässt eine kompromisslose, einseitige Abrechnung mit Deutschland á la Sarrazin vermuten. De facto erklärt dieses Buch aber auf so verständliche und logisc... mehr
Kersten Flenter & Thorsten Nesch
EIN DREHBUCH FÜR GÖTZ - Ein Sardinien-Roman
von Jens Pittasch, Buch, erschienen in Ausgabe 10-2012
Am 1. August, für die Meisten also schon ein bisschen zu spät für´s Lesen am Strand, erschien „Ein Sardinien-Roman“ im Satyr-Verlag, dessen eigentlicher Titel den auch tv-affinen Leser zumindest direkt neugierig macht: „Ein Drehbuch für Götz“. Klar, dass im Zusammenhang mit „Drehbuch“ nur Götz George gemeint sein kann. Doch was hat der mit Sardinien zu tun? Geht´s um die Mafia? Warum liegen Drehbu... mehr
Das neu-alte Muggefug
eröffnet im September
von Daniel Häfner, Kultur, erschienen in Ausgabe 9-2012
Nun war das Muggefug lange Jahre unterwegs – zuerst 4 Jahre im Lehrgebäude 9 untergebracht und dann genau 1 Jahr unterwegs – mit Veranstaltungen in verschiedenen Clubs und Locations wie Chekov, quasiMONO, Zelle79, Park7 in Forst. Doch die knapp 5jährige „Walz“ ist nun vorbei – und das Muggefug zurück in der eigenen „Homezone“. Wer das neue/alte Muggefug in der Papitzer Straße 4 betritt find... mehr
Das Pogrom von Rostock-Lichtenhagen
von Von Ziel und Kurs Cottbus, Politik, erschienen in Ausgabe 9-2012
„Die Polizei hat ihren Einsatzauftrag erfüllt, keinem Asylbewerber wurde auch nur ein Haar gekrümmt.“ Zutiefst zynisch klingt der Kommentar von Lothar Kupfer (CDU), ehemaliger Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, welchen er kurz nach dem rassistischen Straßenterror 1992 in Rostock von sich gab. Dieser gipfelte in den Ereignissen vom 22. August bis 26. August 1992 und folgerichtig markierte es... mehr
Das war: Das 2. Lausitzer Klima-und Energiecamp 2012
von Petra Altmaier, Pressegruppe, Umwelt, erschienen in Ausgabe 9-2012
Das Klimacamp in der Lausitz - genauer in Cottbus - ist vorüber. Und solche Camps haben neben einer politischen Dimension immer auch eine persönliche - weil die Menschen an solchen gemeinsamen Erfahrungen wachsen. Um verschiedene Dimensionen und Perspektiven darzustellen haben wir gleich drei - verschiedene - Abschlusstexte zur Veröffentlichung ausgewählt. Diese stammen, wie die Fotos, von sehr en... mehr
Festung des Teufels
von Anika Goldhahn, Buch, erschienen in Ausgabe 9-2012
Tadur, der Teufel, ist erwacht und will die Welt zerstören. Eine Legende besagt, dass nur drei Auserwählte fähig seien, diesen Teufel zu besiegen. Doch als sich die 17-jährige Sarai, der gleichjährige Akira und der Barbarenjunge Karkara auf den Weg zur Festung des Teufels machen, um die Welt zu retten, ist noch nicht einmal klar, ob sie wirklich die Auserwählten sind. Und wie soll die zarte, sensi... mehr
Gesehen: RUSALKA
Premiere am 7. Juli 2012, Staatstheater
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 9-2012
Der letzten Premiere der Spielzeit 2011/12 vorangestellt war ein Abschied. Dr. René Serge Mund, Geschäftsführender Direktor seit 2005, verließ das Staatstheater auf eigenen Wunsch. "Eine ethische Grenze ist überschritten.", hatte er festgestellt und damit die (nicht nur aus seiner Sicht) unhaltbaren Budgetvorstellungen des Brandenburgischen Kulturministeriums gemeint und die Uneinigkeit zwi... mehr
home - artikel - heftarchiv - nachrichten - impressum - datenschutz
folge uns: Facebook - Twitter
Blicklicht, www.kultur-cottbus.de © 2018 Blattwerk e.V. Cottbus