Home Artikel Nachrichten Heft Suche Termine
Teaser

Gesehen: 7. Philharmonisches Konzert

Staatstheater Cottbus, 13. Mai 2012
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 6-2012
In wenigen Tagen, am 8. Juni, endet die Konzertsaison des Philharmonischen Orchesters mit einem furiosen Großereignis in der Lausitz Arena. Einige hundert Mitwirkende werden ein kleines Auftragswerk und eine monumentale Sinfonie (Nr. 3 d-Moll, Gustav Mahler) erklingen lassen, wo sonst an sportlichen Rekorden gearbeitet wird. Zuvor, Mitte Mai, hatten wir das Vergnügen, unser Orchester, unter Leitun... mehr
Gesehen: „EINgeRAHMT“ & „AUSGELENKT“
Piccolo Theater, Spiel(T)räume, 6. Mai 2012
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 6-2012
Einmal im Jahr zeigen alle Gruppen des Piccolo-Theaters ihre Arbeit öffentlich. Spiel(T)räume nennen sich diese Tage mit Aufführungen von früh bis spät. Sie alle zu besuchen, von allen zu berichten, wäre schön - vor allem auch für die Kinder und Jugendlichen, leider aber ist das für uns nicht zu schaffen. Entstehen doch diese Theaterseiten nebenberuflich, ehrenamtlich und unentgeltlich in u... mehr
Gesehen: Dieter Moors Geschichten aus der „arschlochfreien Zone“
Gastspiel, 3. Mai 2012, Staatstheater Großes Haus
von Christiane Freitag, Kultur, erschienen in Ausgabe 6-2012
„Es gibt Länder, wo was los ist. Es gibt Länder, wo richtig was los ist. Und es gibt: Brandenburg, Brandenburg. In Brandenburg, in Brandenburg ist wieder jemand gegen einen Baum gegurkt, was soll man auch machen mit 17, 18 in Brandenburg? Es ist nicht alles Chanel es ist meistens Schlecker, kein Wunder dass so viele von hier weggehen, aus Brandenburg.“ – singt ein bekannter Kabarettist in seiner O... mehr
Micha El-Goehre
Jungsmusik
von Simon Winterhalder, Buch, erschienen in Ausgabe 5-2012
In einschlägigen Kneipen trifft man immer wieder eine etwas seltsam anmutende Spezies Berufsjungendlicher an. Die männlichen und weiblichen dieser Art haben lange Haare, die sie zu Klängen elektrischer Gitarrenmusik herumwerfen. Sie tragen sogenannte Kutten, d.h. Jeanswesten mit Aufnähern der Bands, die eben jene Musik spielen. Sie trinken viel Bier und sehen wahnsinnig gefährlich aus. Wer also da... mehr
Prinz Pi auf „Rebell ohne Grund“-Tour
Interview
von Sarah Döring, Kultur, erschienen in Ausgabe 5-2012
Es ist ein krasser Tag, dieser 30. März 2012, denn er steht ganz unter dem Vorzeichen des Interviews, das ich an diesem Abend führen soll. Als ich das erste Mal mit seiner Musik in Berührung komme, heißt er noch Prinz Porno. Man stelle sich vor: die 2000er haben gerade begonnen. Fünf Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren sitzen in einem roten Skoda Favorit. Die Lautstärke des Kassettenradio... mehr
What’s next?!
Kultur- und Kreativwirtschaft in Cottbus
von Nadja Riedel, Kultur, erschienen in Ausgabe 5-2012
Nachdem im vergangenen Jahr für das EU-Projekt URBAN CREATIVE POLES (www.creativepoles.eu) vor allem Analysen erstellt, viele Gespräche geführt und eine internationale Summer School in Cottbus durchgeführt wurde, wird es 2012 endlich konkret. Am 17.04.2012 fanden sich rund 40 Teilnehmer in der Filmbar des Weltspiegels ein, um über die weitere Zukunft der Kultur- und Kreativwirtschaft in Cot... mehr
Gesehen: 6. Philharmonisches Konzert
Staatstheater Cottbus, 1. April 2012
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 5-2012
Am Beginn einer Oper steht meist eine Ouvertüre. Am Beginn eines Philharmonischen Konzertes meist nicht. Diesmal schon, und das ist kein Aprilscherz. Nach Späßen war auch Dmitri Schostakowitsch noch nicht wieder zumute, als er das Werk 1954 schuf (Festliche Ouvertüre op. 96). Zwar war Stalin im Vorjahr gestorben, doch weiterhin bewegte man sich (nicht nur, jedoch besonders als Künstler) auf dem sc... mehr
Gehört + Gesehen: Orchesterüberraschungen im April ... und Oktober
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 5-2012
Siebzig Musiker zogen Ende April durch die Stadt und überraschten die Cottbuser mit Filmmusik zum Einkaufsbummel. Dass hatten sich das Philharmonische Orchester und dessen Leiter Evan Christ wirklich gut ausgedacht. Trotz der doch auffälligen Instrumente waren Kunden und Passanten flashmobartig erstaunt, als E.T. über sie hinwegbrauste, oder Harry Potter auf seinem Besen. Mitten zwischen Bü... mehr
Gesehen: NEBELSCHLUCHT - Voraufführung
BÜHNEacht, 12.4.2012
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 5-2012
Im Spätherbst wird es im Rahmen des StudentenWerkTheaters der BÜHNEacht die Aufführung eines Doppelprojektes geben - vermutlich sogar einen ganzen, gestalteten Theaterabend. Während bei der „Kesselflickerhochzeit“, eigentlich „Kesselflickers Hochzeit“, eine Nachdichtung von John Millington Synge nach Erich Fried, schon Herkunft und Entstehung einen Bogen von Österreich und Deutschland nach Irland ... mehr
Gesehen: DER FALL DES HAUSES USHER
Premiere, 14.4.2012, Staatstheater, Großes Haus
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 5-2012
Was machen Sie am 18. oder 31. Mai oder am 3. Juni? Noch nichts? Das kann garnicht sein. Denn selbst wenn Sie beim Besucherservice keine Karte mehr für dieses Stück erhalten sollten, kommen Sie bitte am Abend zur Kammerbühne und mogeln sich irgendwie in diese Aufführung! Dann heißt es auch für Sie: Willkommen in der Rocky-Horror-Picture-Show! Wahlweise auch bei den Doktoren Mabuse und Frank... mehr
Gesehen: ALLE MEINE SÖHNE
Premiere, 7.4.2012, Staatstheater, Großes Haus
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 5-2012
Auf der Bühne steht ein amerikanisches Vorstadthaus, neben der Garage der dick-rundliche Ami-Nachkriegsschlitten, der gepflegte Einheitsrasen ragt in großer Schräge bis fast ans Publikum. Auch sonst ist äußerlich alles perfekt, Chris Keller (Oliver Seidel) mit Elvis-Tolle, doch auf seriös. Sein Vater - Joe, erfolgreicher Fabrikant (Rolf-Jürgen Gebert) - gibt sich im Erscheinungsbild eh kaum... mehr
Lacoma-Frauentagsfußball-Turnier
ein Bericht
von Liane, Kultur, erschienen in Ausgabe 4-2012
Bei schönstem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen schwang ich mich auf das Fahrrad und erreichte auf altbekannten Wegen Lacoma. Der Rasen war frisch präpariert, die Tore aufgestellt. Im Hintergrund der Tagebau- ein Bagger bahnte sich seinen Weg, wo früher Leben war. Am Horizont drehten sich Windräder neben dem dampfenden Kraftwerk. Der Anpfiff kam pünktlich eine Stunde später als gep... mehr
Gesehen: TV Noir: Kat Frankie und Francesco Wilking
14. März 2012, Weltspiegel Cottbus
von Christiane Freitag, Kultur, erschienen in Ausgabe 4-2012
Dass TV Noir regelmäßig Künstler auf Tour schickt, die dann auch im Weltspiegel Station machen, hat sich mittlerweile zu einem echten Renner entwickelt. Jedes Mal ist der große Saal rammelvoll. Auch diesmal, trotz Konkurrenzveranstaltungen. Gut für den Weltspiegel, gut für die Zuschauer, denn so bleibt uns der erfreulich regelmäßige TV Noir Genuss erhalten. Mit der üblichen Verspätung ging es los.... mehr
Gesehen: „Schmiere stehn“
Premiere, 11. März, Piccolo Theater
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 4-2012
Habt Ihr auch schonmal Schmiere gestanden? Ich weiß es beim besten Willen nicht mehr. Wir hatten meist Cowboy und Indianer Spiele, da gab es irgendwie nur Helden und Böse und Gute. Nur - um´s Spielen geht es auch gar nicht im neuen Stück am Piccolo. Und um wirkliche Kindheit nur ganz, ganz am Anfang. Da sitzt Nina (Maria Schneider) schon vorn, als das Publikum herein kommt, liest in einem K... mehr
Gesehen: 5. Philharmonisches Konzert
Staatstheater Cottbus, 26. Februar 2012
von Jens Pittasch, Kultur, erschienen in Ausgabe 4-2012
„Meine Komposition „Shadows of Tang" (Schatten Tangs) verwendet Bruchstücke von chinesischen und zentralasiatischen Melodien und Rhythmen, um eine Vorstellung davon zu erzeugen, wie diese Musik geklungen haben könnte, ohne es wirklich zu wissen.“ Jeffrey Roberts sagt das über sein Werk. - Nun, ich weiß wirklich nicht, ob es wichtig war, diese, seine Vorstellungen gehört zu haben. Ohne Zweifel sind... mehr
home - artikel - heftarchiv - nachrichten - impressum - datenschutz
folge uns: Facebook - Twitter
Blicklicht, www.kultur-cottbus.de © 2018 Blattwerk e.V. Cottbus