Home Artikel Nachrichten Heft Suche Termine
Teaser

Wir müssen Reden!

von Regimekritiker Dracula, Politik, erschienen in Ausgabe 4-2018
Der rbb reagierte mit einer Diskussionsveranstaltung auf zunehmende Spannung zwischen Flüchtlingen und Besorgten Bürgern in Cottbus. In Cottbus haben zu Beginn des Jahres Übergriffe zunächst von Deutschen auf Ausländer, dann von Migranten auf Deutsche allgemeine Beunruhigung ausgelöst. Der Verein Zukunft Heimat, eine Art Pegida-Ableger, sorgt mit seinen Aufmärschen und Kundgebungen bereits seit l... mehr
Muttersprachmonsternachvollzugsanalyseessay
Lesebühne Cottbus
von Mathies Rau, Kultur, erschienen in Ausgabe 4-2018
„Weißt du was mich wundert?” „Nein”, sage ich. Justine sieht skeptisch auf den Bildschirm ihres Laptops. Oder sieht sie „in“ den Bildschirm? „Auf“ würde ja implizieren, dass es auf dem Bildschirm etwas Interessantes gibt, aber da ist nur stickige Heizungsluft, während „in den Bildschirm” bedeutet, er wäre offen und sie könne hineinschauen. Eigentlich schaut sie den Bildschirm „an“, aber wer sagt s... mehr
Vor verschlossener Tür
Drama: 1000 Arten Regen zu beschreiben
von rk, Film, erschienen in Ausgabe 4-2018
Der Teenager Mike (Béla Gabor Lenz) sperrt sich in seinem Zimmer ein, und kommt seit Wochen nicht mehr heraus. Sein Vater Thomas (Bjarne Mädel) und seine Mutter Susanne (Bibiana Beglau) finden keine Möglichkeit ihm zu helfen. Auch seine Schwester Miriam (Emma Bading) ist ratlos. Weiterhin stehen sie vor verschlossener Tür. Sie sind verzweifelt, und neigen dazu zu flehen oder sich gegenseitig zu be... mehr
Ein wichtiger Ort der Begegnung
Ein Gespräch mit Aktiven vom Sprechcafé in Cottbus
von René Lindenau, Politik, erschienen in Ausgabe 4-2018
Also, erzählt mal: Wie entstand die Idee zu dem ersten Sprechcafé? Wie fing alles an, was ist das Anliegen des Sprechcafés? Wer waren die Initiatoren? Los ging es mit dem Vorgängerprojekt, den „Ankommenspatenschaften“. In diesem Projekt des Paritätischen Brandenburgs haben wir gemerkt wie wichtig es ist, offene Begegnungsräume zu schaffen, Orte an denen sich Menschen ganz einfach treffen und austa... mehr
Berlin. Punk. PVC. Die unzensierte Geschichte
Leben für den Punk
von bm, Buch, erschienen in Ausgabe 4-2018
Der inzwischen verstorbene Gerrit Meijer ist eine deutsche Punklegende gewesen. Musikalisch war er ein Tausendsassa: Als Schüler tanzte er Twist, bevor er in der Beatband The Voodoos seine Fähigkeiten als Gitarrist erprobte. Und als 1977 der Punk nach Deutschland schwappte, stand er in der ersten Reihe: Er war eines der vier Gründungsmitglieder von PVC, Deutschlands erster Punkband. Mit „Berlin. P... mehr
Auf sich allein gestellt
Drama: Das Reich der Sonne
von rk, Film, erschienen in Ausgabe 4-2018
Shanghai 1941: Der elfjährige Jim (Christian Bale) lebt gemeinsam mit seinen Eltern Mary und John Graham im britischen Viertel der chinesischen Hafenstadt. Sie zählt zu den wichtigsten Marktplätzen in Ostasien. Da die Grahams reiche Briten sind, genießen sie ein Leben voller Privilegien und Luxus. Einen direkten Kontakt zur chinesischen Bevölkerung gibt es kaum. Die Ausnahmen sind Geschäftsessen o... mehr
Wir haben bei vielen Fans den richtigen Nerv getroffen
Ein Gespräch mit der Band LETZTE INSTANZ
von Danny Schulz, Kultur, erschienen in Ausgabe 4-2018
Seit zwei Jahrzehnten schon treiben LETZTE INSTANZ ihr musikalisches Unwesen, irgendwo zwischen Gothic, Folk und Deutschrock/-pop. Vom Mittelaltermarkt in die Charts und nun nach Cottbus. Sänger Holly Loose stand mir mit seiner lubrikationsfördernden Stimme zur Verfügung, um uns einen Blick hinter die schwarzen Kulissen von LETZTE INSTANZ zu verschaffen. Dort geht es bei weitem weniger düster zu als im Rest der Republik in diesen Tagen. mehr
Mein Körper gehört mir!
von Bernd Müller, Politik, erschienen in Ausgabe 4-2018
Auch in Deutschland ist eine Diskussion in Gang gekommen, die längst überfällig war. Mit dem Hashtag #metoo erfuhr sie im letzten Jahr in den sozialen Netzwerken eine große Verbreitung. In der Debatte geht es um Macht und sexuellen Missbrauch. Im Laufe der international geführten Debatte sind einige prominente Köpfe gerollt: der us-amerikanische Filmproduzent Harvey Weinstein wurde gefeuert; Kevin... mehr
Flucht aus Paris
Drama: Transit
von rk, Film, erschienen in Ausgabe 4-2018
Die eigentliche Geschichte, die sich frei nach einem Roman von Anna Seghers orientiert, spielt im Zweiten Weltkrieg, als ein Deutscher vor den Nationalsozialisten nach Frankreich flieht. Der Regisseur Christian Petzold verlegte das Geschehen in die Gegenwart. Diesen Film widmet er dem befreundeten Filmemacher Harun Farocki (1944–2014). Bereits bei der 68. Berlinale wurde der Film uraufgeführt. Fra... mehr
Erwachsenensprache. Über ihr Verschwinden aus Politik und Kultur
Weniger politische Korrektheit wagen
von Bernd Müller, Buch, erschienen in Ausgabe 3-2018
Robert Pfaller ist inzwischen eine bekannte Persönlichkeit. Der österreichische Philosoph wurde in verschiedene Talkshows eingeladen und durfte sein neuestes Buch vorstellen. „Erwachsenensprache. Über ihr Verschwinden aus Politik und Kultur“ heißt es und in ihm untersucht Pfaller das, was heute vielen ganz besonders am Herzen liegt: die politisch korrekte Ausdrucksweise. Diese ist, folgt man Pfall... mehr
Die hohe Kunst - Ein Liebeslied in stürmischen Zeiten
Lesebühne Cottbus
von Matthias Heine, Kultur, erschienen in Ausgabe 3-2018
Udo Tiffert ist ein Spinatfreund. Ein Spinat und Pfirsichfreund, so wie ich ein Tier- und Kartoffelschnapsfreund bin. Udo Tiffert isst einen großen Berg Spinat. Beim Italiener. Wir sind beim Italiener und Udo Tiffert hat einen riesigen Berg Spinat bestellt. Auf seinem Teller befindet sich nur Spinat, wie bei Richard Dreyfuss Kartoffelbrei in "Unheimliche Begegnung der dritten Art". Ich wusste nicht, dass das geht. Dass man das so bestellen kann. Was da wohl in der Karte stand? Mordsberg (eine Elle) Quattro Spinaci (für Spinatfreunde)… mehr
Dystopischer Kampf gegen Überbevölkerung
Science-Fiction: What happend to Monday?
von pm/bm, Film, erschienen in Ausgabe 3-2018
WHAT HAPPENED TO MONDAY? spielt in einer post-dystopischen Welt im Jahr 2073. Katastrophale Wetterbedingungen, Überbevölkerung und immer knapper werdende natürliche Ressourcen erschweren das Überleben auf der Erde. Kriege und Flüchtlingsströme haben auch das politische Gefüge verändert. Ehemalige Weltmächte sind gefallen, die Europäische Föderation ist zur neuen Supermacht aufgestiegen. Damit die ... mehr
60 Jahre Ostermärsche
von Bernd Müller, Politik, erschienen in Ausgabe 3-2018
Auch in diesem Jahr gibt es zu Ostern wieder die traditionellen Ostermärsche. Ihre Geschichte reicht weit in die Vergangenheit zurück. Sie waren bislang Bestandteil der westdeutschen Friedensbewegung, aber auch in den neuen Bundesländern gibt es sie inzwischen. In Cottbus werden am Ostermontag wieder zahlreiche Menschen auf die Straße gehen. Die Ostermarschbewegung nahm ihren Anfang in Großbritann... mehr
Betreiberwechsel beim Strombad
von Bernd Müller, Cottbus, erschienen in Ausgabe 3-2018
Das Strombad ist ein altehrwürdiges Gelände inmitten der Stadt und kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Als Freibad wird es schon viele Jahre nicht mehr genutzt. Aber als Veranstaltungsort für größere Events wie dem Dog-Festival oder die Street Food Days war das Areal geradezu perfekt. Bis Mitte des Jahres noch wird das Strombad von der Jugendhilfe Cottbus betrieben und verwaltet. Dann ab... mehr
Liebe über den Tod hinaus
Thriller: Aus dem Nichts
von bm, Film, erschienen in Ausgabe 3-2018
Katjas (Diane Kruger) Welt bricht zusammen, als ihr Mann Nuri (Numan Acar) und ihr Sohn Rocco (Rafael Santana) bei einem Bombenanschlag umkommen. Katja ist vom Schmerz wie betäubt. Niemand kann ihr in dieser Situation helfen. Die folgenden Tage übersteht sie nur unter Tränen und Drogen. Ihren Liebsten in den Tod zu folgen, darum kreisen ihre Gedanken. Doch dann verhaftet die Polizei das Neonazi-Pa... mehr
home - artikel - heftarchiv - nachrichten - impressum - datenschutz
folge uns: Facebook - Twitter
Blicklicht, www.kultur-cottbus.de © 2018 Blattwerk e.V. Cottbus