Home Artikel Nachrichten Heft Suche Termine

Erfolgsgeschichte der Seniorenakademie an der BTU in Senftenberg wird fortgeschrieben

Die Seniorenakademie am Standort Senftenberg wird Teil des Wei-terbildungszentrums der Universität

von pm, Bildung, 20.12.2017

In den vergangen Jahren erfolgreich geführt durch das Institut für Weiterbildung e.V. (IfW), wird die Seniorenakademie mit derzeitig 202 eingeschriebenen Frauen und Männern nun in die BTU Cottbus-Senftenberg integriert und durch deren Weiterbildungszentrum koordiniert.
Prof. Dr. Andreas Wien vom Institut für Rechtswissenschaften der Universität hält am Mittwoch, 20. Dezember, um 14:30 Uhr im großen Hörsaal des Konrad-Zuse-Medienzentrums (Raum 11.122) auf dem Senftenberger Campus der BTU Cottbus-Senftenberg zum Thema "Recht und Geld" die letzte Vorlesung unter Trägerschaft des IfW.
Nach Abschluss der Vorlesung, gegen 15:45 Uhr, wird der Vorstand des IfW unter Dr. Jürgen Schürer den Staffelstab an das Weiterbildungszentrum der BTU Cottbus-Senftenberg unter Leitung von Heike Bartholomäus übergeben. Die Zukunft der Seniorenakademie am Standort Senftenberg ist damit gesichert.
Dazu Prof. Dr. Katrin Salchert, Vizepräsidentin der BTU Cottbus–Senftenberg für Wissens- und Technologietransfer und Struktur: "Wir haben ein ganz besonderes Interesse am Fortbestehen und der Weiterentwicklung der Seniorenakademie an unserem Standort Senftenberg. Dem Team des Instituts für Weiterbildung gilt unser herzliches Danke-schön für die auf diesem Gebiet geleistete hervorragende Arbeit. Über die Betreuung durch unser Weiterbildungszentrum rückt die Seniorenakademie noch näher an die Universität heran und wird ein Teil von ihr. Das bringt den Seniorinnen und Senioren eine Reihe von Vorteilen. Gleichzeitig wollen wir deren Eigenverantwortung stärken und sie noch mehr in die Vorbereitung und Durchführung der bewährten Veranstal-tungen einbeziehen. Mit der Übernahme von Verantwortung für die Seniorenakademie zeigt unser Weiterbildungszentrum wiederum mehr Präsenz am Standort Senftenberg."
Die Seniorenstudierenden der BTU Cottbus–Senftenberg werden als Gasthörende immatrikuliert und erhalten die Wissenskarte der Universität, wobei die Vorlesungen weiterhin im Konrad-Zuse Medienzentrum auf dem Senftenberger Campus stattfinden. Mit der Wissenskarte haben die Seniorinnen und Senioren darüber hinaus Anspruch auf folgende zusätzliche Leistungen. Sie haben die Möglichkeit, pro Semester an vier Vorlesungen aus dem regulären Vorlesungsverzeichnis der BTU Cottbus-Senftenberg teilzunehmen, die für erwachsene Gasthörende angebotenen Kurse und Workshops zu belegen - so zum Beispiel den Schreibworkshop mit der Schriftstellerein Franziska Steinhauer, die speziell für ältere Erwachsene angebotenen Kurse zu nutzen - unter anderem Computer- und Sprachenkurse, Malerei und Grafik oder Kognitives Training. Außerdem können sie die Universitätsbibliothek an allen Standorten der BTU nutzen.
Am Mittwoch, 11. April 2018, um 14:30 Uhr startet die Seniorenakademie am Standort Senftenberg der BTU Cottbus- Senftenberg im großen Hör-saal des Konrad-Zuse-Medienzentrums in das neue Semester. Referent der Auftaktvorlesung ist Lukas Szpeth von der Zentralen Einrichtung Sprachen der BTU am Standort Senftenberg. Er beantwortet die Frage "Technisches Englisch und Latein? Wie geht das zusammen?". Die Seniorinnen und Senioren können sich auf ein spannendes Semesterprogramm freuen, das seitens des Weiterbildungszentrums der Universität derzeitig vorbereitet wird.
Hintergrund
Im Januar 1999 besuchten 37 Seniorinnen und Senioren die erste Informationsveranstaltung über das Angebot der Seniorenakademie an der damaligen Fachhochschule Lausitz. Initiator war Dr. Wolfgang Friedrich, der Gründer und langjährige Beauftragte für die Seniorenakademie am Standort Senftenberg, der letzte Direktor der ehemaligen Ingenieurschule Senftenberg. Die erste Vorlesung hielt Prof. Dr. Wolfgang Schröder aus dem Studiengang Betriebswirtschaftslehre am 17. März 1999 zum Thema "Erfahrung mit der neuen Währung - Chancen und Risiken des Euro" vor ca. 45 Teilnehmenden. Vier von ihnen - Dr. Reimar Danneberg aus Ruhland, Wolfgang Ihle aus Schwarzheide, Werner Freund und Wolfgang Poppe aus Senftenberg - halten der Seniorenakademie auch im derzeitigen 38. Semester in Folge die Treue.
Organisatorisch ging die Seniorenakademie in das 2003 gegründete Institut für Weiterbildung über. Mit großem Engagement durch die Mitarbeiterinnen der Kontaktstelle der Seniorenakademie, Marlies Hennig und Sabine Koch, betreut, wuchs die Zahl der Teilnehmenden der Akademie bis heute kontinuierlich auf über 200 Frauen und Männer im Alter von etwa 60 bis über 80 Jahren, darunter vielen Ehepaaren, an. Der Frauen-anteil liegt bei 61 Prozent, und die Teilnehmenden kommen aus einem Umkreis von 30 bis 40 Kilometern jeweils mittwochs um 14:30 Uhr zu den Veranstaltungen an die BTU. Die Referenten kommen sowohl aus der Universität, als auch von anderen Einrichtungen oder aus der Seniorenakademie selbst. Insgesamt können das Organisationsteam und die Teilnehmenden der Seniorenakademie am Standort Senftenberg auf bisher 452 Lehrveranstaltungen sowie 54 Exkursionen und Theaterbesuche in der Neuen Bühne Senftenberg zurückblicken. Betreut durch das Weiterbildungszentrum der BTU Cottbus-Senftenberg, wird die Erfolgsgeschichte der Seniorenakademie nun fortgeschrieben.
home - artikel - heftarchiv - nachrichten - impressum - datenschutz
folge uns: Facebook - Twitter
Blicklicht, www.kultur-cottbus.de © 2018 Blattwerk e.V. Cottbus