September 2019
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30
22.9. Sonntag
Event
 10:00   Weltspiegel
Ein Ohr für Alle - Podiumsdiskussion
je nach Wetter auf der Dachterrasse
 16:00   Muggefug
Metal over Muggefug Sunday Matinee mehr 
wird euch die "VADER - Message To The North Tour 2019!" in unserem Keller die Gehörgänge schwerstens freiblasten. THE NOCTAMBULANT,GRIMAZE, THY DESEASE, HATE und VADER werden euch den Nachmittag vermetalen und das ein oder andere Headbangen provozieren. Da am Montag wieder dem Alltag gefröhnt werden muss, starten wir zu bester Kaffee- und Kuchenzeit.
 16:00   KulturFabrik Hoyerswerda
DOWN UNDER - Legenden-Mythen-Welterbe
Dia Vortrag mehr 
Ein Trip durch den fünften Kontinent – ein audiovisuelles Erlebnis in 3D vom Cottbusser Filmemacher DONALD SAISCHOWA. Australiens Vergangenheit und Gegenwart verschmelzen in seinem filmischen Essay „DOWN UNDER- Legenden, Mythen, Welterbe“ zu einer informativen und unterhaltsamen Doku. Outdoor-Abenteuer, Natur und Kultur in beeindruckenden 3D Fotografien.
 18:30   Prima Wetter
Sonntagskonzert
Kino
 16:30   Obenkino
SYSTEMSPRENGER mehr 
Sie ist wild, sie ist aggressiv und unberechenbar. Benni heißt eigentlich Bernadette. Aber wehe, jemand nennt sie so! Pflegefamilien, Wohngruppen, Sonderschule: Alles hat Benni schon hinter sich, und überall fliegt sie wieder raus. Die äußerlich zarte Neunjährige ist jetzt schon das, was man beim Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Doch das ist Benni egal, denn sie hat nur ein Ziel: Wieder bei ihrer Mutter wohnen! Aber Bianca ist völlig überfordert mit ihrer Tochter.
Die warmherzige Frau Bafané vom Jugendamt droht zu verzweifeln. Niemand will Benni mehr aufnehmen. Von der Schule ist sie dauerhaft suspendiert. Nicht einmal der Alltag mit ihr ist zu schaffen: Wegen traumatischer Erfahrungen in frühester Kindheit darf niemand ihr Gesicht berühren. Frau Bafané wagt ein letztes Experiment und engagiert Micha, einen Anti-Gewalt-Trainer für straffällige Jugendliche. Nach anfänglichem Widerstand lässt Benni sich auf Micha ein, und anstatt einer erneuten Einweisung in die Kinderpsychiatrie ermöglicht er ihr einen gemeinsamen Aufenthalt in der Natur. Drei Wochen Erlebnispädagogik ohne Strom und fließendes Wasser. Die Zeit im Wald stellt nicht nur Benni, sondern auch Micha auf eine harte Probe. Der sonst so selbstbewusste Mann kommt an seine Grenzen. Doch es gelingt ihm schließlich, ein Erlebnis für Benni zu schaffen, auf das sie stolz sein kann, und einen wirklichen Zugang zu ihr zu finden. Zurück in der „Zivilisation“ klammert sich Benni an Micha und möchte bei ihm bleiben. Aber Micha hat eine eigene Familie und erkennt, dass er seine professionelle Distanz verliert. Als Bennis Mutter plötzlich wieder auftaucht, nehmen die Dinge ihren eigenen Lauf ...
 19:30   Obenkino
EIN LICHT ZWISCHEN DEN WOLKEN
Interkulturelle Woche 2019 mehr 
In der rauen, aber schönen Hochgebirgs-Idylle eines albanischen Bergdorfes lebt es sich erstaunlich multikulturell: Der Hirte Besnik ist dank der katholischen Mutter, dem kommunistischen Vater und den muslimischen und orthodoxen Schwiegerfamilien an Kompromisse gewöhnt. Doch das friedliche Miteinander im Dorf und in der Familie wird herausgefordert. Beim Gebet in der Moschee folgt Besnik einer seltsamen Eingebung und entdeckt etwas Unglaubliches: verborgen hinter Wandverputz offenbart sich eine christliche Heiligendarstellung. Unvorstellbar scheint für die muslimische Mehrheit, was nun unwiderlegbar ist: die Moschee war einst eine Kirche. Ein gemeinsames Gotteshaus mag für ihre Vorfahren selbstverständlich gewesen sein. Den aktuellen Einwohnern des Bergdorfes scheint es reiner Frevel. Doch einmal geweckt, sind die Begehrlichkeiten kaum zurückzuhalten. Im Zentrum der Auseinandersetzung steht Besnik, der nicht einsehen mag, warum ein Gotteshaus nicht viele Wohnungen haben kann. Und auch in Besniks multireligiöser Familie entzündet sich ein Streit über das Haus des Vaters und Besnik selbst muss erfahren, wie dicht Religion und Ausschluss miteinander verwoben sind. Der Hirte ist gezwungen, seinen eigenen Weg zu gehen.
Ein seltenes Juwel ist dieser kleine, aber mit viel Liebe inszenierte Spielfilm aus Albanien, der mit großer Subtilität die Spielräume der Religiosität in den Fokus rückt. Ein ungewöhnlicher Beitrag zu einer allgegenwärtigen Debatte, der mit großer Poesie von Orten des Glaubens und vom Obdach der Gemeinschaft erzählt.
 20:00   KulturFabrik Hoyerswerda
Und wer nimmt den Hund? mehr 
Ein Ehepaar steuert auf die Scheidung zu, weil der Mann eine wesentlich jüngere Geliebte hat. Der Versuch, die Trennung mit einer gemeinsamen Therapie gütlich zu regeln, geht allerdings gründlich schief… Martina Gedeck und Ulrich Tukur liefern sich glänzend gespielte, unterhaltsame Gefechte.
Theater
 16:00   neue Bühne Senftenberg
Glücklich ist, wer...
Konzept und Regie Jan Schönberg mit dem Jugendclub 60+ mehr 
Der Wartebereich eines kleinen Flughafens – irgendwo in Deutschland. Die Vorbereitungen für den Abflug der Gäste in der Business-Class laufen wie gewohnt. Es gibt eine klare Hierarchie: hier das dienstbare Personal, dort der König Gast. Nicht jedem schmeckt das. Dann kommen sie,die Fluggäste aus Wirtschaft, Bildung und die Feierwütigen. Alle wollen sie den Inlandsflug nach Frankfurt nehmen. Raus aus der Provinz und hinein in die Großstadt der Banker, der Kultur, des Nachtlebens. Während die Passagiere auf ihr Check-In warten, nähert sich ein Unwetter, verschlechtert sich die Wetterlage dramatisch. Geflogen wird wohl heute nicht mehr, oder doch?
Man wartet, hofft, bangt, hadert. Die Zeit scheint still zu stehen. Und doch, mittendrin passiert – fast nebenbei – das Leben: Man begegnet sich, findet Freunde, entdeckt Lügen und Wahrheiten, entdeckt das Glück – auf einem kleinen Flughafen irgendwo in Deutschland.
 19:00   Staatstheater Großes Haus
SOUL MIT DEM PHILHARMONISCHEN ORCHESTER UND MAX AND FRIENDS
Moderation Alexander Merzyn und Maximilian Kraft
Ausstellung
 11:00   KulturFabrik Hoyerswerda
Kein schöner ____ in dieser Zeit
Matinee, Austellung bis 28.9 mehr 
Nicht nur ihr Blick auf Sachsen ist vielseitig, sondern auch die Medien, mit denen die verschiedenen Künstler*innen aus dem Raum Leipzig arbeiten. Neben einer partizipativen Arbeit, werden mehrere Foto- und Konzeptarbeiten auf einem auf- und abbaubaren Modulsystem aus Metall präsentiert. Mit auf Reisen geht ebenfalls ein Kleinbus, in dem eine Video- Raumarbeit installiert sein wird. Dazu kommt viel Platz für Gespräche mit den Künstler*innen, z.B. zu ihren Visionen eines weltoffenen Sachsens im Kontext zu ihrer Kunst, und dies in dieser für alle frei zugängliche Ausstellung im Kufa-Freigelände.
 12:00 bis 16:00   Heimatmuseum Dissen
Das Bronzegießwochenende mehr 
Am 21. Und 22. September dreht sich alles um die Bronze und den Bronzeguss.
Für was benutzte man im slawischen Mittelalter Bronze und wie wurde sie verarbeitet?
Schauen Sie in unserem mittelalterlichen Siedlungsausschnitt Stary lud dem Bronzegießer über die Schulter
und seien Sie live dabei, wenn Bronze in einem kleinen Lehmofen bei 1200 Grad geschmolzen und in Form gegossen wird und dabei Schmuckstücke, Geräte, u.ä. entstehen.
 Piccolo Theater