Januar 2019
MoDiMiDoFrSaSo
 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
17.1. Donnerstag
Event
 15:00   Lila Villa
offene Werkstatt für Handwerk, Technik, Handarbeit
MiA - Mädchen in Aktion
 19:00   KulturFabrik Hoyerswerda
After Work Lounge
Live DJ HEARTBEATZ (Club Classics) & DJ CHARITY (House)
 19:00   Staatstheater Großes Haus
Kabarett Total - Ei(n)fälle
Eröffnungsgala mit Mattias Engling (Essen), Lennart Schilgen (Berlin), Christine Zeides (Berlin) und Bermuda Zweieck (Halle/Weimar) mehr 
Auch bei der Eröffnungs-Gala zum 24. Kabarett-Treffen der Studiosi ist von allem wieder etwas dabei:

Mattias Engling (Essen)
Das eineinhalbstündige Kabarettprogramm „NICHTSDESTOWENIGERTROTZ“ lässt sich ästhetisch irgendwo zwischen mittelalterlichem Hofnarrentum und spätkapitalistischer Comedy verorten. Inhaltlich wiederum geht es eindeutig um die Frage nach der Frage, die zu fragen wäre, wenn nicht fraglich wäre, ob dabei die Fraglichkeit fraglich bleibt. So kämpft sich Mattias Engling durch jenes unübersichtliche Gestrüpp, das wir Welt nennen. Dabei entsteht ein ebenso intellektueller wie leichtfüßiger Kabarettabend, der zwischen privaten Anekdoten und politischen Statements, zwischen Unterwäschemodels und Umweltschutz, zwischen Kapitalismuskritik und Kartoffelsalat pendelt. Scharfsinnige Argumente, überraschende Assoziationen, bissiger Sarkasmus und der Charme des Understatements verbinden sich auf der Bühne zu einem saftigen Stück Kleinkunst. Die Sprache gibt den Ton an, doch der Moment hat das Wort. Ansonsten das Übliche: Ein heterosexueller, weißer Mann, der in zentralperspektivischer Anordnung auf der Bühne steht und die Welt (v)erklärt.

Lennart Schilgen (Berlin)
Lennart Schilgen findet Blickwinkel, aus denen das vermeintlich Feststehende wackelig erscheint. Und bringt es dann in seinen Liedern zum Kippen: Vom Tragischen ins Komische, vom Schönen ins Schräge. Oder auch mal umgekehrt. Egal ob Mathe-Unterricht oder MetalBands, innere oder äußere Schweinehunde: Schnell, skurril und mit teils bedenklichem Mienenspiel erzählt er Geschichten, wie sie das Leben gerne geschrieben hätte. Mit seinen verspielten und zugleich hintergründigen Chansons heimste der Berliner schon allerhand Kleinkunstpreise ein, wie den Bielefelder Kabarettpreis oder zuletzt den goldenen Stuttgarter Besen. Seine Auftritte führen ihn durch den gesamten deutschsprachigen Raum, immer wieder auch ins Fernsehen, ins Radio und an so renommierte Spielorte wie die ’Bar jeder Vernunft’ in Berlin. Der NDR urteilte: „Wer Bodo Wartke mag, wird Lennart Schilgen lieben“.

Christine Zeides (Berlin)
Goethes Faust ist ein Schwergewicht der klassischen Literatur und gibt bis heute Rätsel auf. Aber wie würde sich Faust wohl in heutiger Zeit als Berliner Student verhalten? Wonach würde er streben? Und welche neuen teuflischen Machenschaften hält die Moderne für seinen Begleiter Mephisto bereit? Mit nicht mehr als zwei Händen bewaffnet übersetzt Christine Zeides die vermeintlich verstaubte Faustfigur in die Gegenwart und zeigt ihre erstaunliche Aktualität. - Christine studiert selbst gerade Medizin in der Hauptstadt und beschäftigt sich neben infausten Prognosen auch gerne mit Texten aller Art

Bermuda Zweieck (Halle/Weimar)
Klavierkabarett auf Abwegen. Das Bermuda Zweieck macht Ernst mit dem Schabernack. Bewaffnet mit Fliege, Charme und schönen Schuhen, präsentieren Fabian Hagedorn und Daniel Gracz erlesenen Klamauk in gereimter Form. Hierbei haben die beiden Klavierkabarettisten aus Erfurt für jedes gesellschaftliche Wehwehchen das passende Bärchenpflaster parat und beschreiten auf dem Rücken des sachkundigen Unsinns viele kabarettistische Abwege. Und wenn sich auf dem Grund des Irrwitzes am Ende ein großes Stück Realität anfindet, dann beginnt das aktuelle Klavierkabarettprogramm des Bermuda Zweiecks. Ein lyrischer Abend voller Lieder und Gedichte, dem der Schalk im Nacken sitzt und bei dem das charmante Zwinkern im Augenwinkel niemals zu kurz kommt.
 20:00   Stadthalle
HELMUT LOTTI - The Golden Symphonic Orchestra mehr 
Helmut Lotti ist ein Wanderer zwischen den Welten. Seit über 25 Jahren überwindet er als innovativer Musik-Botschafter erfolgreich sämtliche Genre- und Kulturgrenzen. Der internationale Star erhielt zahlreiche Preise, darunter die Goldene Kamera und zwei ECHO-Awards. Er sang Duette u.a. mit Andrea Bocelli, Montserrat Caballé, Eros Ramazzotti, Placido Domingo, Sarah Brightman und Cliff Richard. Seine Alben wurden millionenfach verkauft und vielfach ausgezeichnet. 2016 feierte Helmut Lotti nach einer musikalischen Auszeit mit "The Comeback Album" seine langerwartete Rückkehr.
 22:00   Unbelehr-Bar
landskron-cabaret-nightclub - Ei(n)fälle mehr 
Zu Begegnungen nach den Vorstellungen lädt der landskron-cabaret-nightclub ein. Eben noch auf der Bühne - nun schon im Klub. Hier kann man die Protagonisten des Festivals anfassen und in Gespräche verwickeln. Hier kann man den Tag noch einmal Revue passieren lassen und bevor man sich versieht, hat der nächste bereits begonnen.
Kino
 08:30   Obenkino
SHORT TERM 12 - Britfilms #12
OmU
 11:00   Obenkino
HANDSOME DEVIL - Britfilms #12
OmU
 13:30   Obenkino
PADDINGTON 2 - Britfilms #12
OmU
 19:00   Obenkino
YULI
Film&Gespräch, Spanien/GB 2018, 109 Min, Regie: Icíar Bollaín mehr 
Kuba, Anfang der 80er Jahre. Carlos ist ein ungestümes, rebellisches Kind. Das meiste, was er vom Leben weiß, hat er auf den Straßen Havannas gelernt, wo er zum ungekrönten König der spontanen Breakdance-Wettbewerbe geworden ist. Sein Vater Pedro, LKW-Fahrer und Enkel einer Sklavin, erkennt das außergewöhnliche Talent seines Sohnes, das ihn aus dem Kreislauf von Unterdrückung und Anpassung herausreißen könnte. „Yuli“ nennt er seinen Sohn, nach einem afrikanischen Kriegsgott. Doch Yuli will nicht tanzen, er will keine Strumpfhosen und Ballettschläppchen tragen, er will Fußballer werden, wie Pelé.
Pedro zwingt seinen Sohn auf die staatliche Ballettschule und sorgt mit harter Hand dafür, dass er seine Ausbildung beendet. Und Carlos entwickelt sich zu einem herausragenden Tänzer seiner Generation ...
Regisseurin Icíar Bollaín („Der Olivenbaum“) und Autor Paul Laverty erzählen vor dem bewegten Hintergrund der Historie Kubas in den letzten 40 Jahren die Geschichte einer unglaublichen Karriere, die aus einem Vorort Havannas bis ins „Royal Ballett“ in London führt, wo Carlos Acosta zum ersten „schwarzen Romeo“ im scheinbar ewig weißen Universum des klassischen Balletts wird. Zugleich ist YULI eine bewegende Familiengeschichte, die von der Liebe zueinander geprägt ist, aber auch von der widersprüchlichen Beziehung zum Vater.
Theater
 09:30   Piccolo
Licht, Licht
Theater für die Allerkleinsten mehr 
Eine farbige Bühnenlichtlandschaft aus Laternen, Lichtschläuchen, Taschenlampen, Scheinwerfern und Projektionen lädt zum Schauen, Entdecken, Hören, Mitmachen und Staunen ein.
Während im ersten Teil des Stückes die beiden Darsteller*innen auf Entdeckungsreise gehen und die vielfältigen Effekte von Licht und Schatten, hell und dunkel erforschen, können im zweiten Teil die Kinder selbst zu Entdecker*innen und Akteur*innen werden.
Ein erstes sinnliches Theatererlebnis für Kinder von 1,5 bis 4 Jahren. Dauer: 40 Minuten / Es spielen: Maria Schneider und Hauke Grewe
 19:00   Piccolo
KRG.
Produktion des Piccolo Jugendklubs mehr 
Stell dir vor, es ist Krieg - nicht irgendwo weit weg, sondern hier in Europa. Die demokratische Politik ist gescheitert und faschistische Diktaturen haben die Macht übernommen. Wer kann, flieht in den Nahen Osten. In ein ägyptisches Flüchtlingslager. Die Produktion des Piccolo Jugendklubs spielt auf zwei Ebenen. Auf der ersten Ebene finden wir uns in Janne Tellers Text „Krieg“ wieder. Ein intelligentes Gedankenspiel mit der Frage: Was wäre wenn? Auf der zweiten Ebene versucht sich die Gruppe in der selbst erlebten Gegenwart zu verorten. Eine Gegenwart voller Angstreflexe. Der Angstreflex, der aus Sorge um den eigenen Wohlstand Not und Elend Anderer ausblendet. Der Angstreflex, der mit dem Drang einhergeht, Komplexität mit Einfachheit zu begegnen. Der Angstreflex, der eine Mauer ist zwischen dem Gewohnten und dem Gewöhnungsbedürftigen. Der Angstreflex, der sich auf einer gesellschaftlichen Ebene oft mit WIR-GEGEN-DIE ausdrückt. Eine Heimatbetrachtung mit Texten von Janne Teller, Falk Richter und Jugendlichen des Piccolo Theaterjugendklubs.
 19:30   Staatstheater Kammerbühne
DAS BRENNENDE AQUARIUM
Schauspielabend in vier Teilen nach Texten von Ronald D. Laing
quasimono